...

13.06.2014

Stadt Essen bittet Bundeswehr um Unterstützung

Die Stadt Essen bittet die Bundeswehr, die Stadt ab
Montag zu unterstützen, die Schäden zu beseitigen, die Sturmtief
"Ela" in Essen hinterlassen hat.

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Schadensausmaßes hatte die
Feuerwehr Unterstützung bei der Bezirksregierung angefordert. Täglich
hatte das Land daraufhin Bereitschaftseinheiten der Feuerwehren aus
allen Teilen des Landes NRW nach Essen entsendet - pro Tag rund 300
Mann. In den letzten Tagen waren vor allem Drehleitern,
Hubrettungsbühnen und Autokräne gefragt, um die Arbeiten in Höhen zu
ermöglichen. Daher war die Unterstützung durch Fachkräfte der
Feuerwehr mit entsprechendem Gerät die richtige Hilfe zum richtigen
Zeitpunkt. Inzwischen sind durch das Engagement aller Beteiligten und
auch der vielen ehrenamtlichen Helfer mehr als 2.400 Einsätze
abgearbeitet worden, täglich waren rund 800 Einsatzkräfte in Essen
unterwegs.

Im Rahmen der Gefahrenabwehr gilt es akut noch, an einigen Stellen
tätig zu werden, beispielsweise am Ufer des Baldeneysees. Vor allem
dabei können die Einheiten der Bundeswehr behilflich sein.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de







Firma: Feuerwehr Essen

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-E
Stadt: Essen


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1082403.html