-

Ort: 	Bremen, Stadtgebiet
Zeit: 	21.12. bis 27.12.15

   116 Mal haben unbekannte Täter an den Weihnachtstagen versucht 
oder es auch geschafft, in Wohnungen und Häuser im Bremer Stadtgebiet
einzubrechen. Im vergangenen Jahr waren es 85 angezeigte Taten, wobei
die Zahlen zum Jahreswechsel  ...

29.12.2015

Nr.: 0785--Einbruchserieüber Weihnachten - 116 Taten in Bremen--



-

Ort: Bremen, Stadtgebiet
Zeit: 21.12. bis 27.12.15

116 Mal haben unbekannte Täter an den Weihnachtstagen versucht
oder es auch geschafft, in Wohnungen und Häuser im Bremer Stadtgebiet
einzubrechen. Im vergangenen Jahr waren es 85 angezeigte Taten, wobei
die Zahlen zum Jahreswechsel noch einmal sprunghaft anstiegen. Die
Polizei weist vor diesem Hintergrund nochmals eindringlich darauf
hin, dass Einbrecher in den Weihnachtsferien Hochkonjunktur haben.
Die Polizei gibt Tipps, wie Sie sich (nicht nur) zum Jahreswechsel
vor ungebetenen Gästen schützen können.

Besonders betroffen waren im Bremer Süden die Ortsteile Kattenturm
und Kattenesch, im Osten Oberneuland, Hastedt und die Vahr. In
Bremen-Nord wurde an den Weihnachtstagen insbesondere der Stadtteil
Blumenthal von Einbrechern heimgesucht. Die Einbrecher nutzen in den
meisten Fällen die Abwesenheit der Bewohner, um einzubrechen. Die
Tatzeiten lagen oftmals in den Nachmittagsstunden bis in den späten
Abend hinein (16 bis 23 Uhr). Sobald es dunkel wurde, schlugen die
Langfinger zu. Die Vorgehensweise erfolgte meist nach dem gleichen
Muster: Fenster und Türen wurden aufgehebelt oder aufgebrochen, wenn
diese nicht gut gesichert waren. Die Täter versuchten oft auch mit
roher Gewalt, in Wohnungen zu gelangen; z. B. mit Steinwürfen
schlugen sie Scheiben ein. Waren sie erst einmal drinnen, wurden
schnell Schränke und Schubladen durchwühlt und Bargeld oder Schmuck
gestohlen. Größere Gegenstände wie Fernsehgeräte ließen die
Einbrecher zurück. In den bekannten Fällen konnten die Diebe mit
ihrer Beute unerkannt entkommen.

Mit einfachen Mitteln und Verhaltensweisen können Sie sich aber
vor ungebetenen Gästen schützen: Einbrecher geben schnell auf, wenn
Fenster und Türen gut gesichert sind, wenn irgendwo das Licht


anspringt, wenn ein Hund bellt oder ein aufmerksamer Nachbar nach dem
Rechten schaut. Wenn ein Einbrecher dreimal erfolglos angesetzt hat,
dann gibt er in der Regel auf. Täuschen Sie Anwesenheit durch Licht
vor und bitten Sie Nachbarn, die Zeitung hereinzuholen. Nachbarn
sollten auf Fremde im Haus, auf dem Nachbargrundstück oder im
Wohngebiet achten, denn aufmerksame Nachbarn sind vielen Tätern
bereits zum Verhängnis geworden. Rufen Sie über 110 die Polizei, wenn
Sie ungewöhnliche Geräusche oder verdächtige Personen wahrnehmen.




Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de




Firma: Polizei Bremen

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1372160.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de