...

01.01.2016

Unruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehr Bergisch Gladbach
Balkonbrand eines Hochhauses fordert 3 Verletzte - Einsatzkräfte werden mit Raketen und Böllern an ihrer Arbeit gehindert


Ein erwartet unruhiger Jahreswechsel liegt hinter den
Einsatzkräften der Feuerwehr Bergisch Gladbach. Mehrere Kleineinsätze
aber auch ein Feuer mit 3 Verletzten in einem Hochhaus beschäftigten
die Besatzungen der beiden hauptamtlichen Feuerwachen im Stadtgebiet
und die ehrenamtlichen Kräfte der Löschzüge Bensberg und Refrath der
Feuerwehr Bergisch Gladbach.

31.12.2015 - 13:30 Uhr: Heidkamp, Scheidtbachstraße, Auslösen
einer Brandmeldeanlage aufgrund unsachgemäßem Umgang mit Feuerwerk
31.12.2015 - 16:35 Uhr: Gronau, Kradepohlsmühle, Rauchentwicklung im
Freien aufgrund Nutzfeuer 31.12.2015 - 19:55 Uhr: Frankenforst,
Kippekausen, brennender Mülleimer 31.12.2015 - 21:07 Uhr: Refrath,
Auf der Kaule, Türöffnung, Unterstützung für den Rettungsdienst
31.12.2015 - 21:42 Uhr: Gronau, Refrather Weg, Kleinbrand 01.01.2016
- 00:23 Uhr: Bockenberg, Reginharstr., Balkonbrand im 15.
Obergeschoss (Details im Verlauf) 01.01.2016 - 01:53 Uhr: Stadtmitte,
Ferrenbergstraße, Auslösen einer Brandmeldeanlage aufgrund
unsachgemäßem Umgang mit einem Elektrogerät

Verstärkung durch ehrenamtliches Personal Das Feuerwehrhaus
Refrath wurde in der Zeit von 18:00 Uhr bis nach 2:00 Uhr durch den
Löschzug Refrath besetzt. Weiterhin stand für Paralleleinsätze ein
weiterer Einsatzführungsdienst (B-Dienst 2) inkl. einem Gruppenführer
ELW in Rufbereitschaft zur Verfügung.

Balkonbrand Reginharstraße Die Feuer- und Rettungsleitstelle des
Rheinisch-Bergischen Kreises wurde um 00:23 Uhr über Notruf 112 über
einen brennenden Balkon an einem Hochhaus in der Reginharstraße im
Stadtteil Bockenberg von Bergisch Gladbach informiert. Die Leitstelle
entsandte umgehend die beiden hauptamtlich besetzten Wachen Süd und
Nord, die beiden ehrenamtlichen Löschzüge Bensberg und Refrath, den
Einsatzführungsdienst (B-Dienst), den Leitungsdienst (A-Dienst) und


den Rettungsdienst an die Einsatzstelle. Bei Eintreffen der ersten
Einheit konnte das Feuer auf einem Balkon im 15. Obergeschoss des
Hochhauses bestätigt werden. Im Innenangriff wurden mehrere Trupps
der Feuerwehr unter Atemschutz zur Menschenrettung und
Brandbekämpfung eingesetzt. Zu Beginn des Einsatzes befanden sich
eine große Anzahl von Personen auf der Straße vor dem Objekt und
feierten unbeirrt von dem Feuerwehreinsatz ausgelassen das neue Jahr.
Dabei gerieten die Einsatzkräfte der Feuerwehr immer wieder "unter
Beschuss" von Böllern und Silvesterraketen. Die Feuerwehr setzte ihre
Arbeit aber dennoch fort. Der Feuerwehr gelang es, dass das Feuer
nicht auf weitere Balkone übergreifen konnte. Lediglich die
betroffene Wohnung wurde durch das Feuer auf dem Balkon in
Mitleidenschaft gezogen. 2 weitere Wohnungen im direkten Umfeld
wurden verraucht. 3 Bewohner der betroffenen Wohnungen atmeten
giftigen Brandrauch ein und wurden zur weiteren Untersuchung einem
Krankenhaus zugeführt.

Rettungsdienst Der Rettungsdienst der Feuerwehr Bergisch Gladbach
wurde ebenfalls stark gefordert. In der Zeit vom 31.12.2015 22:00 Uhr
bis 01.01.2016 06:00 Uhr wurden sechs Rettungswagen und zwei
Notarzteinsatzfahrzeuge zu insgesamt 29 Notfällen gerufen werden.
Alleine beim Brandeinsatz in der Reginharstraße wurden 3
Rettungswagen eingesetzt. Auch im Rettungsdienst wurde die Vorhaltung
erhöht. Zusätzlich zu den vier regulär im Dienst befindlichen
Rettungswagen der Feuerwehr Bergisch Gladbach wurden in der Zeit von
19:00 Uhr bis 07:00 Uhr auf den Feuer- und Rettungswachen Nord und
Süd je ein weiterer Rettungswagen durch die Dienstgruppe
Rettungsdienst besetzt. Somit standen insgesamt sechs Rettungswagen
ergänzt um die zwei Notarzteinsatzfahrzeuge für die Notfallrettung
zur Verfügung.

Entwicklung der Einsatzzahlen im Rettungsdienst: 2015/16: 29
2014/15: 19 2013/14: 15 2012/13: 19 2011/12: 20 2010/11: 25 2009/10:
12 2008/09: 14 2007/08: 21 2006/07: 18

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach: Die Feuerwehr Bergisch Gladbach
ist eine der größten Freiwilligen Feuerwehren mit hauptamtlichen
Kräften in NRW. Der Brandschutz in Bergisch Gladbach wird durch
haupt- und ehrenamtliches Personal sichergestellt. Die Feuerwehr
Bergisch Gladbach beschäftigt derzeit gemäß Stellenplan 105 Beamte im
mittleren, 10 Beamte im gehobenen sowie einen Beamten im höheren
feuerwehrtechnischen Dienst. Hinzu kommen rund 180 ehrenamtliche
Angehörige der Feuerwehr. 20 Tarifbeschäftigte werden ausschließlich
in der Notfallrettung und im Krankentransport eingesetzt. Zum Team
der Verwaltung gehören 2 Beamte und 3 Tarifbeschäftigte. Die
Jugendfeuerwehr besteht aus rund 110 Mädchen und Jungen in 5 Gruppen
im Alter zwischen 10 und 18 Jahren.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bergisch Gladbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Elmar Schneiders
Telefon: 02202 / 238 - 538
Fax: 02202 / 238 - 419
E-Mail: elmar.schneiders@feuerwehr-gl.de
www.feuerwehr-gl.de
Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl
Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl





Firma: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-GL
Stadt: Bergisch Gladbach


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1373388.html