Am Abend des 08.02.2016 kontrollierten Bundespolizisten im 
Nachtzug EN456 von Prag nach Dresden ein junges Pärchen. Die 
17-jährige Deutsche und der 20-jährige Libyer waren bei der Befragung
der Bundespolizisten sichtlich nervös.

   Der Grund hierfür trat bei einer Gepäcknachschau zu Ta ...

09.02.2016

Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizei Dresden und des Hauptzollamtes Dresden -
Crystalschmuggel im grenzüberschreitenden Nachtzug aufgedeckt



Am Abend des 08.02.2016 kontrollierten Bundespolizisten im
Nachtzug EN456 von Prag nach Dresden ein junges Pärchen. Die
17-jährige Deutsche und der 20-jährige Libyer waren bei der Befragung
der Bundespolizisten sichtlich nervös.

Der Grund hierfür trat bei einer Gepäcknachschau zu Tage. In der
Handtasche der minderjährigen Leipzigerin befand sich eine Tüte mit
knapp 66 Gramm der synthetischen Droge Crystal.

Ihr 20-jähriger Begleiter, der als Asylbewerber in Sachsen
registriert ist, wurde wegen Eigentumsdelikten durch die
Staatsanwaltschaft Heilbronn gesucht. Bei der Durchsuchung des Mannes
wurden außerdem noch geringe Mengen Cannabis aufgefunden.

Beide Personen wurden in Gewahrsam genommen und der zuständigen
Zollbehörde übergeben. Eine Haftrichtervorführung findet am heutigen
Tag, dem 09.02.2016, in Leipzig statt.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Holger Uhlitzsch / Patrick Seiler
Telefon: +49 (0)351 - 81502 -2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de




Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Dresden / Leipzig


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1397438.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de