...

07.09.2016

Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus


Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache I, das
Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die
Einheit Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein
Notarzteinsatzfahrzeug, der Führungsdienst und aus dem Technik- &
Logistikzentrum das Kleineinsatzfahrzeug, der Abrollbehälter
Atemschutz und ein Logistik-LKW.

Am Abend meldeten aufmerksame Bewohner einen ausgelösten
Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus. Die Leistelle alarmierte
darauf sofort die zuständigen Einsatzkräfte. Kurz nach der
Alarmierung stellten die Bewohner dann auch Rauch im Gebäude fest.
Bereits vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten alle
Bewohner der nicht betroffenen Wohnungen das Gebäude verlassen.

In einer Wohnung im ersten Obergeschoss hatte sich ein
Wohnungsbrand entwickelt. Die Scheiben zur Straße waren teilweise
durch die Hitze schon geborsten. Der Brand wurde im Innenangriff mit
zwei C-Rohren durch mehrere Atemschutztrupps gelöscht. Da zu diesem
Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch jemand
in der Brandwohnung befindet, wurde diese zeitgleich nach Personen
abgesucht. Zum Glück hielt sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in
der Wohnung auf. Die Mieterin wurde kurz vor Ende des Einsatzes
wohlbehalten auf der Straße angetroffen.

Die Brandwohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Die übrigen
Wohnungen wurden teilweise leicht durch Löschwasser oder Brandrauch
in Mitleidenschaft gezogen. Diese sind jedoch weiter bewohnbar. Die
umfangreichen Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen nahmen ca. 90
Minuten in Anspruch. Insgesamt dauerte der Einsatz knapp zwei
Stunden.

Durch die frühe Warnung durch die Rauchmelder konnte die Feuerwehr
schnell alarmiert werden und die Ausbreitung des Brandes verhindert


werden.

Personen wurden nicht verletzt. Die Einsatzstelle wurde im
Anschluss an die Polizei übergeben, welche die Ermittlungen zur
Brandursache aufgenommen hat.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Daniel Kleinen




Rückfragen bitte an:

Stadt Mönchengladbach
Fachbereich 37 - Feuerwehr
Führungs- und Lagezentrum
Stockholtweg 132
41238 Mönchengladbach
Telefon: 02166/9989-0
Fax: 02166/9989-2114
Pressebetreuung: 02166/9786535
E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de
http://www.feuerwehr-mg.de/





Firma: Feuerwehr M

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-MG
Stadt: Mönchengladbach-Zentrum, 07.09.2016 20:25 Uhr, Barbarossastraße


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1511809.html