...

12.12.2016

"Achten Sie auf Ihre Wertsachen!" Präventionsmaßnahmen zum Thema "Schutz vor Taschendieben"

Sie drängeln beim Ein- und Aussteigen am Zug,
helfen vermeintlich freundlich beim Verstauen von schwerem Gepäck
oder bestehlen Reisende, die während der Zugfahrt eingeschlafen sind.

Auf Bahnhöfen und in Zügen sind immer mehr professionell agierende
Banden unterwegs, die mithilfe verschiedener Tricks die
Wertgegenstände von Reisenden unbemerkt entwenden. Die Täter gehen
dabei arbeitsteilig vor und sind gut organisiert. Beliebt ist zum
Beispiel der "Drängel-Trick". Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das
Opfer heran, bis es sich ärgerlich abwendet und dadurch eine
umgehängte Tasche oder die in der Manteltasche befindliche Geldbörse
scheinbar "griffbereit" anbietet. Innerhalb von nur wenigen Sekunden
sind Geldbeutel, Kreditkarten oder das Handy verschwunden.

Um Reisende gezielt über die Möglichkeiten zur Verhinderung von
Handgepäck- und Taschendiebstählen zu informieren, führt die
Bundespolizeiinspektion Karlsruhe gemeinsame
Präventionsveranstaltungen mit der Deutschen Bahn AG und der
Landespolizei durch.

Termine Präventionsveranstaltungen:

- Dienstag, 13. Dezember: 9 Uhr bis 15 Uhr: Gemeinsamer
Präventionsstand mit der Deutschen Bahn AG im Hauptbahnhof
Karlsruhe
- Mittwoch, 14. Dezember: 9 Uhr bis 15 Uhr: Gemeinsamer
Präventionsstand mit dem Polizeipräsidium Mannheim im
Hauptbahnhof Mannheim
- Donnerstag, 15. Dezember: 9 Uhr bis 15 Uhr: Gemeinsamer
Präventionsstand mit dem Polizeipräsidium Mannheim im
Hauptbahnhof Heidelberg

Interessierte Medienvertreter sind eingeladen am Dienstag den
Präventionsstand im Hauptbahnhof Karlsruhe (Haupthalle) zu besuchen.
Die Pressesprecherin der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe steht im
Zeitraum von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr für Auskünfte vor Ort zur
Verfügung. Telefonische Auskünfte sind unter der Tel.: 0721 120 16


-103 möglich.

Einige Tipps wie Sie sich vor einem Taschendiebstahl schützen:

- Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere
Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen
Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der
Verschlussseite zum Körper.
- Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.
- Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre
Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich
angerempelt oder "in die Zange" genommen werden.
- Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon
gar nicht auf der Zahlungskarte).
- Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie
diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten
telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.
- Sollte es doch einmal zu einem Diebstahl gekommen sein, dann
sollten die Betroffenen sofort bei der nächsten
Polizeidienststelle Anzeige erstatten. Die Bundespolizei ist
rund um die Uhr über die kostenlose Servicenummer 0800/6 888 000
erreichbar.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Carolin Bartelt
Telefon: 0721 12016 - 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
www.polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell





Firma: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOLI-KA
Stadt: Karlsruhe


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1573021.html