In der Nacht von Sonntag auf Montag (12.02. auf
13.02.) wurden durch eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Heidesheim
zwei Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Tunnel 
Hechtsheim festgestellt. Bei einer Geschwindigkeitsmessung mittels 
ProViDa wurde zunächst um 22:10 Uhr ein PKW  ...

13.02.2017

Mainz, BAB A60
Zu schnell durch den Tunnel Hechtsheim


In der Nacht von Sonntag auf Montag (12.02. auf
13.02.) wurden durch eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Heidesheim
zwei Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Tunnel
Hechtsheim festgestellt. Bei einer Geschwindigkeitsmessung mittels
ProViDa wurde zunächst um 22:10 Uhr ein PKW in der Tunnelröhre mit
134 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h gemessen. Nach Abzug des
Toleranzwertes hat dies für den Fahrer ein Fahrverbot von einem
Monat, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße von 160 EUR zur
Folge.

Gleich 73 km/h zu schnell war ein PKW gegen 00:35 Uhr. Die mit dem
ProViDa-Fahrzeug gemessene Geschwindigkeit betrug hier statt der
erlaubten 80 km/h satte 153 km/h. Unter Berücksichtigung eines
Toleranzwertes hat dies für den Fahrer ein Fahrverbot von zwei
Monaten, eine Geldbuße von 440 EUR und zwei Punkte zur Folge.




Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Heidesheim

Telefon: 06132-950-0
www.polizei.rlp.de/vd.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Mainz, übermittelt durch news aktuell




Firma: Verkehrsdirektion Mainz

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-VDMZ
Stadt: Heidesheim


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1610129.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de