Am vergangenen Wochenende war die Bundespolizei 
Dresden wieder mit zahlreichen Sachverhalten im Dresdner Stadtgebiet 
und Umland beschäftigt. Neben der Absicherung bahnseitig Anreisender 
Demonstrationsteilnehmer am Sonntag wurden mehr als 40 polizeilich 
relevante Sachverhalte registriert, wobei ...

12.06.2017

Wochenendrückblick - Bundespolizei stellt Diebe und Drogendealer


Am vergangenen Wochenende war die Bundespolizei
Dresden wieder mit zahlreichen Sachverhalten im Dresdner Stadtgebiet
und Umland beschäftigt. Neben der Absicherung bahnseitig Anreisender
Demonstrationsteilnehmer am Sonntag wurden mehr als 40 polizeilich
relevante Sachverhalte registriert, wobei die überwiegende Anzahl der
Sachverhalte dem Deliktsbereich Eigentumskriminalität zuzuordnen ist:
Fortfolgend die herausragenden Sachverhalte.

Geldbörse entwendet - Diebin gestellt

Am Samstag, den 10.06.2017, gegen 11:45 Uhr befand sich der
23-jährige Geschädigte im Reisezentrum der DB AG im Hauptbahnhof und
wartete auf seinen Aufruf. Dabei legte er seine Geldbörse neben sich
auf der Sitzgruppe ab. Aus dem Augenwinkel bemerkte er wie plötzlich
eine hinter ihm sitzende Frau die Geldbörse nahm, in ihre Tasche
steckte und sich entfernte. Der Student aus Baden-Württemberg stellte
die Frau unmittelbar zur Rede. Diese verwehrte sich zunächst dem
Vorwurf des Diebstahls. Im weiteren Verlauf nahm sie jedoch das
Portmonee aus ihrer Umhängetasche und warf es in einen Mülleimer.
Durch hinzugezogene Bundespolizisten wurde der Sachverhalt geprüft
und ein Ermittlungsverfahren gegen die 30-jährige Dresdnerin wegen
Diebstahls eingeleitet. Die Geldbörse konnte ohne Fehlbestand an den
Eigentümer aus dem Iran zurückgegeben werden. Ein trauriger Aspekt
ist, dass der 6-jährige Sohn, der bereits wegen Betruges polizeilich
in Erscheinung getretenen Täterin, dem Geschehen unmittelbar folgen
musste.

17 Cliptütchen mit Drogen in der Unterhose

Am Samstag, den 10.06.2017, gegen 14:20 Uhr wurde ein 30-Jähriger
im Hauptbahnhof Dresden einer polizeilichen Kontrolle unterzogen. Da
der Mann in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Verstößen gegen
das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten war (so auch wegen


Handel), erfolgte eine gründliche Durchsuchung. Dabei wurden
insgesamt 17 mit Cannabis gefüllte Cliptütchen in der Unterhose
versteckt aufgefunden und sichergestellt. Aufgrund des Verdachts des
Handelns mit Betäubungsmitteln wurden auch die vorhandenen Barmittel
(in szenetypischer Stückelung) eingezogen. Die weiteren Ermittlungen
übernimmt zuständigkeitshalber die Kriminalpolizei der PD Dresden.

(Bildmaterial vorhanden - kann bei Bedarf angefordert werden)

Diebespärchen gestellt

Am Samstag, den 10.06.2017, wurde gegen 16:40 Uhr ein Pärchen
durch die Ladendetektivin des Drogeriemarktes im Bahnhof Dresden
Neustadt dabei beobachtet, wie dieses ungeniert mehrere Waren in
einer mitgeführten Plastiktüte verstaute. Nachdem das Diebespärchen
die Filiale ohne Bezahlabsicht verlassen wollte, erfolgte eine
Kontrolle durch zuvor informierte Bundespolizisten. Der Verdacht der
Ladendetektivin bestätigte sich. In der präparierten Tragetasche
wurden diverse Kosmetikartikel und Schmuckgegenstände festgestellt.
Gegen die Ukrainerin (37) und den Georgier (31) wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 - 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell




Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Dresden


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1670015.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de