Am Samstagmorgen, den 01.07.2017 gegen 10:45 Uhr, 
bemerkten Beamte der Bundespolizei am Bahnhof Dresden Neustadt ein 
Fahrzeug, welches verbotswidrig auf einem Parkplatz der Deutschen 
Bahn abgestellt war.

   Eine Überprüfung der Kennzeichen ergab, dass diese als gestohlen 
gemeldet waren.  Die ...

03.07.2017

Ohne Führerschein mit gestohlenen Kennzeichen zur Arbeit


Am Samstagmorgen, den 01.07.2017 gegen 10:45 Uhr,
bemerkten Beamte der Bundespolizei am Bahnhof Dresden Neustadt ein
Fahrzeug, welches verbotswidrig auf einem Parkplatz der Deutschen
Bahn abgestellt war.

Eine Überprüfung der Kennzeichen ergab, dass diese als gestohlen
gemeldet waren. Die Auswertung der Kameraüberwachungsbilder am
Bahnhof gab Aufschluss darüber, wer Fahrer des Fahrzeugs gewesen war.

So war zu erkennen, dass eine männliche Person gegen 08:00 Uhr das
Fahrzeug parkte, um anschließend den Eingang eines Schnellrestaurants
zu passieren.

Der 23-Jährige gab den Diebstahl der Kennzeichen, sowie den
Nichtbesitz einer Fahrerlaubnis zu.

Im Zuge erster Ermittlungen stellte sich heraus, dass der
gebürtige Dresdner wegen ähnlicher Delikte bereits zweimal zu einer
Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Nun muss sich der Deutsche erneut
einem Strafverfahren wegen des besonders schweren Fall des
Diebstahls, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das
Pflichtversicherungsgesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis stellen.

Zuständigkeitshalber werden alle weiteren Ermittlungen durch die
Polizeidirektion Dresden geführt.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 - 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell




Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Dresden


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1681368.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de