...

18.07.2017

Brennt Stoppelfeld


Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II
(Holt), ein Tanklöschfahrzeug aus dem Technik- und Logistikzentrum
(Holt), ein Löschfahrzeug der Einheit Hardt der Freiwilligen
Feuerwehr, ein Rettungswagen und der Führungsdienst der Feuerwehr
Mönchengladbach mit 18 Einsatzkräften.

Heute Nachmittag brannte auf dem Eselsweg ein ca. 2 Hektar großes
Stoppelfeld. Entstanden war der Brand beim Abflämmen von Unkraut auf
dem direkt am Stoppelfeld angrenzenden Grundstück. Verletzt wurde bei
dem Einsatz zum Glück niemand.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Anwohner bereits die
Brandbekämpfung mit Eimern, Gießkannen und einem Gartenschlauch
eingeleitet, wodurch ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende
Grundstück mit Gebäude und Garage verhindert werden konnte. Sofort
leitet die Feuerwehr eine umfassende Brandbekämpfung mit 4 C-Rohren
von zwei Seiten ein. Hierdurch konnte das Feuer schnell abgelöscht
werden. Durch den Brand wurden allerdings ca. 70 % der Ackerfläche
geschädigt.

Aufgrund der Brandursache weist die Feuerwehr daraufhin, beim
Abflämmen von Unkraut sehr vorsichtig zu sein und immer Löschwasser
bereit stehen zu haben, um evtl. Entstehungsbrände sofort ablöschen
zu können. Bei sehr trockenem und warmen Wetter sollte das Beseitigen
von Unkraut mit einem Brenner aufgrund der Brandgefahr gar nicht
durchgeführt werden.

Einsatzleiter: Brandamtmann Heinrich Roemgens




Rückfragen bitte an:

Stadt Mönchengladbach
Fachbereich 37 - Feuerwehr
Führungs- und Lagezentrum
Stockholtweg 132
41238 Mönchengladbach
Telefon: 02166/9989-0
Fax: 02166/9989-2114
Pressebetreuung: 02166/9786535
E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de
http://www.feuerwehr-mg.de/



Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell





Firma: Feuerwehr M

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-MG
Stadt: Mönchengladbach-Venn, 18.07.17, 15:02 Uhr, Eselsweg


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1691472.html