Heute Morgen, den 04.12.2017 gegen 09:15 Uhr 
musste eine S-Bahn am Bahnübergang Güstrow, Eisenbahnstraße, eine 
Schnellbremsung einleiten, um Schlimmeres zu vermeiden. Im Zug 
befindliche Reisende wurden nicht verletzt.

   Eine junge Frau mit Fahrrad überquerte den Bahnübergang trotz 
geschl ...

04.12.2017

Junge Frau zwingt S-Bahn zur Schnellbremsung


Heute Morgen, den 04.12.2017 gegen 09:15 Uhr
musste eine S-Bahn am Bahnübergang Güstrow, Eisenbahnstraße, eine
Schnellbremsung einleiten, um Schlimmeres zu vermeiden. Im Zug
befindliche Reisende wurden nicht verletzt.

Eine junge Frau mit Fahrrad überquerte den Bahnübergang trotz
geschlossener Schrankenanlage. Nur der schnellen Reaktion des
Triebfahrzeugführers war es zu verdanken, dass die Frau nicht
überfahren wurde und die S-Bahn noch rechtzeitig zum Stehen kam.

Nach dem Vorfall wollte sich die 28-Jährige der Verantwortung
entziehen und sich vom Ereignisort entfernen. Jedoch sprang der
Triebfahrzeugführer aus seinen Führerstand und konnte die Frau bis
zum Eintreffen der Beamten des Polizeihauptreviers Güstrow
festhalten.

Die weiteren Ermittlungen werden nunmehr von der Bundespolizei
durchgeführt.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee


(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell




Firma: Bundespolizeiinspektion Rostock

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOL-HRO
Stadt: Güstrow


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1783930.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de