Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam
es offensichtlich gestern Abend, gegen 22.30 Uhr, in einer 
Cantusbahn. Während der Fahrt von Fulda nach Hünfeld soll ein bislang
Unbekannter auf eine ebenfalls noch nicht bekannte Frau losgegangen 
sein und die Reisende mit ...

13.02.2018

Fausthiebe in der Cantusbahn



Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam
es offensichtlich gestern Abend, gegen 22.30 Uhr, in einer
Cantusbahn. Während der Fahrt von Fulda nach Hünfeld soll ein bislang
Unbekannter auf eine ebenfalls noch nicht bekannte Frau losgegangen
sein und die Reisende mit Faustschlägen traktiert haben.

Um dem Opfer zu helfen, ging ein 20-Jähriger aus Hünfeld auf den
Schläger los und versuchte ihn von der Frau fernzuhalten.
Infolgedessen kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung,
wodurch beide im Gesicht verletzt wurden.

In Hünfeld stieg der 20-Jährige anschließend aus und erstattete
Strafanzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle. Der unbekannte
Schläger und die Frau seien in Richtung Bebra weitergefahren. Der
Vorfall soll sich im hinteren Zugteil, in der Nähe des
Ticketautomaten, zugetragen haben.

Personenbeschreibung:

Der Schläger war ca. 180 - 185 cm groß. Er war schätzungsweise 40
- 50 Jahre alt, schlank, hatte kurze, dunkelblonde Haare und trug
eine khakifarbene Jacke.

Das mutmaßliche Opfer hatte nach Angaben des 20-Jährigen auffällig
rote Haare und war mit Lederhose, darüber einen Rock sowie mit einer
Lederjacke bekleidet.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen
aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem
Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefon-Nr.
0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0800
6 888 000 über Internet www.bundespolizei.de zu melden.

Auch die unbekannte Frau wird gebeten, sich bei der Bundespolizei
zu melden.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend


Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell




Firma: Bundespolizeiinspektion Kassel

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOL-KS
Stadt: Fulda / Hünfeld


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1832715.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de