...

09.03.2018

Polizei Duisburgübernimmt Ermittlungen nach Verkehrsunfällen auf der A 59 (ots PP Düsseldorf 09.03.2018 9:15 Uhr)

Zu den Unfällen der Falschfahrerin auf der A 59
von heute früh (9. März) hat das Duisburger Kriminalkommissariat 11
nach rechtlicher Einordnung der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen
wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Die
44-Jährige ist mit ihrem Renault Twingo in Dinslaken Hiesfeld auf die
A 59 als Falschfahrerin in Richtung Süden aufgefahren. Sie stieß
gegen 05:30 Uhr auf Höhe der Ausfahrt Fahrn mit einer 41 Jahre alten
Mercedes-Fahrerin zusammen. Diese wiederum kollidierte mit einem
neben ihr fahrenden LKW. Die Falschfahrerin fuhr weiter und
touchierte Nahe der Ausfahrt Marxloh einen Audi-Fahrer (45) mit
seinen beiden Mitfahrerinnen (42, 45). Bei beiden Unfällen wurde
niemand verletzt. Im Bereich des Autobahnkreuzes Duisburg-Nord kam es
zu dem bereits bekannten Unfall (siehe Pressemitteilung Polizei
Düsseldorf). Hier prallte die Renault-Fahrerin mit einem Kia
zusammen. Ein Rettungswagen brachte die Insassen des Kia verletzt ins
Krankenhaus. Die Falschfahrerin kam mit lebensgefährlichen
Verletzungen in eine Klinik.




Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801041
Fax: 0203/2801049

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell







Firma: Polizei Duisburg

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-DU
Stadt: Duisburg


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1848627.html