Am Mittwoch, den  07.03.2018,
gegen 11:40 Uhr informierte eine Zugbegleiterin der Mitteldeutschen 
Regiobahn die Bundespolizei darüber, dass es auf der Strecke von 
Dresden nach Freiberg zu einer sexuellen Belästigung gegenüber einer 
weiblichen Reisenden gekommen sei.

   Beim Ausstieg in Freib ...

09.03.2018

Zeugen gesucht - Frau in Zug sexuell belästigt


Am Mittwoch, den 07.03.2018,
gegen 11:40 Uhr informierte eine Zugbegleiterin der Mitteldeutschen
Regiobahn die Bundespolizei darüber, dass es auf der Strecke von
Dresden nach Freiberg zu einer sexuellen Belästigung gegenüber einer
weiblichen Reisenden gekommen sei.

Beim Ausstieg in Freiberg wandte sich eine 23-jährige Deutsche an
die Zugbegleiterin und schilderte ihr, dass soeben eine unbekannte
männliche Person unmittelbar vor ihr onaniert habe.

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz hat die Ermittlungen wegen
Sexueller Belästigung aufgenommen.

Da die Geschädigte angab, dass sich im Zugabteil noch weitere
Fahrgäste befanden, sucht die Bundespolizei nun Zeugen, welche
sachdienliche Hinweise geben können oder selbst betroffen waren.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer der
Bundespolizeiinspektion Chemnitz 0371 / 46 15 105 oder bei jeder
anderen Polizeidienststelle zu melden.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 - 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell




Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Dresden / Freital / Freiberg


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/1848752.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de