...

11.07.2018

Verkehrsunfälle mit 8 beteilgten PKW - vier Verletzte, eine davon schwer


Im morgendlichen Berufsverkehr ereigneten sich auf der BAB 52 in
Fahrtrichtung Roermond, kurz vor der Anschlussstelle Neuwerk, mehrere
Verkehrsunfälle. An den Unfällen waren 8 PKW und neun Personen
beteiligt. Vier der neun Personen wurden dabei verletzt. Eine Person
so schwer, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine
Spezialklinik außerhalb des Stadtgebietes geflogen werden musste. Die
anderen Verletzten wurden zur weiteren Behandlung mit Rettungswagen
in Krankenhäuser der Stadt transportiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen 8 PKW auf einer Länge
von ca. 150 m verteilt auf der Überholspur. Die Fahrzeuge waren an
verschiedenen Stellen beschädigt und es liefen vereinzelt
Betriebsmittel aus. Die Insassen hatten die Fahrzeuge bereits
verlassen und standen an der Mittelleitplanke. Der Verkehr lief auf
dem Standstreifen weiter. Alle Fahrzeuginsassen wurden durch die
Notärztin gesichtet. Hier konnten bei vier Personen leichte
Verletzungen festgestellt werden. Bei einer der verletzten Personen
verschlechterte sich der Zustand jedoch sehr schnell, so dass eine
schwere Kopfverletzung nicht ausgeschlossen werden konnte. Aus diesem
Grund fand bei ihr sofort eine umfangreiche notfallmäßige Versorgung
statt und zum Transport wurde ein Rettungshubschrauber angefordert.
Alle anderen Patienten wurden ebenfalls erstversorgt und anschließend
mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert. Da Rettungsmittel
nachgefordert werden mussten, unterstützen die ebenfalls
rettungsdienstlich ausgebildeten Kräfte des Löschfahrzeugs bei der
Erstversorgung. Parallel wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel mit
Bindemittel abgestreut.

Im Zeitraum der Rettungsmaßnahmen kam es zu starken
Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Für die Landung des
Rettungshubschraubers musste die BAB kurzzeitig komplett gesperrt


werden.

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und
Rettungswache I (Neuwerk), der Rüstwagen aus dem Technik- und
Logistikzentrum (Holt), vier Rettungswagen, ein Notarzt, der
Rettungshubschrauber Christoph 9 (Duisburg), die Einheit Neuwerk der
Freiwilligen Feuerwehr und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.




Rückfragen bitte an:

Stadt Mönchengladbach
Fachbereich 37 - Feuerwehr
Führungs- und Lagezentrum
Stockholtweg 132
41238 Mönchengladbach
Telefon: 02166/9989-0
Fax: 02166/9989-2114
Pressebetreuung: 02166/9786535
E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de
http://www.feuerwehr-mg.de/

Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell





Firma: Feuerwehr M

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-MG
Stadt: Mönchengladbach-Bundesautobahn, 11.07.2018, 07:43 Uhr, BAB 52 FR Roermondngladbach-Bundesautobahn, 1


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews1932466.html