...

26.10.2018

Brand in einem Hotelbetrieb ruft Feuerwehr auf den Plan

Heute morgen gegen fünf Uhr wurde ein Gast
eines Hotelbetriebs in Kirchhundem-Selbecke durch einen piependen
Rauchwarnmelder geweckt. Da auch deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar
war, alarmierte er die Feuerwehr. Die Einheiten aus Selbecke,
Oberhundem, Hofolpe und Kirchhundem, hier unter anderem mit dem
Einsatzleitwagen und der Drehleiter, war schnell vor Ort. Ebenso wie
der Rettungsdienst des Kreises Olpe mit einem Rettungswagen. Da eine
deutliche Rauchentwicklung im Bereich der Küche sichtbar war, ging
ein Trupp unter Atemschutz vor. Ein weiterer Atemschutztrupp
kontrollierte zeitgleich die restlichen Geschosse das Restaurant und
Hotelgebäudes. In der Küche wurde ein Kochtopf mit verbrannten
Essensresten ausfindig gemacht, der für die starke Verrauchung
zuständig war. Dieser wurde ins Freie gebracht und durch die
Feuerwehr abgelöscht. Das komplette Gebäude wurde mit einem
Hochleistungslüfter entraucht. Die zehn Hotelgäste, welche sich
während den Lösch und Lüftungsmaßnahmen in ihren Zimmern befanden,
wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt und konnten nach
Beendigung des Einsatz wieder zurück auf ihre Zimmer. Die Feuerwehr
der Gemeinde Kirchhundem war mit neun Fahrzeugen und 66
Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei war während des gesamten Einsatz
ebenfalls mit einem Streifenwagen und zwei Kräften vor Ort.
Rauchmelder retten Leben - In diesem Fall wurden die Gäste frühzeitig
gewarnt und konnten die Feuerwehr alarmieren, so dass kein
Personenschaden entstanden ist. Ein Rauchmelder kann auch Ihr Leben
retten!




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Kirchhundem 
Stellv. Pressesprecher
Felix Wurm
Telefon: 0151-52586803
E-Mail: F.Wurm@Feuerwehr-Kirchhundem.de
www.Feuerwehr-Kirchhundem.de

Original-Content von: Feuerwehr Kirchhundem , übermittelt durch news aktuell







Firma: Feuerwehr Kirchhundem

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-OE
Stadt: Kirchhundem


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews2005224.html