-

Ort: 	Bremen-Steintor, Weserstadion
Zeit: 	01.12.2018

   Samstagnachmittag fand das Fußballspiel des SV Werder Bremen gegen
den FC Bayern München statt. Kleinere anlasstypische Delikte, wie 
Körperverletzungen und Beleidigungen prägten den polizeilichen 
Einsatz.

   Die mit dem Zug an ...

01.12.2018

Nr. 0761: --Erste Bilanz des Polizeieinsatzes zur Bundesligabegegnung--




-

Ort: Bremen-Steintor, Weserstadion
Zeit: 01.12.2018

Samstagnachmittag fand das Fußballspiel des SV Werder Bremen gegen
den FC Bayern München statt. Kleinere anlasstypische Delikte, wie
Körperverletzungen und Beleidigungen prägten den polizeilichen
Einsatz.

Die mit dem Zug angereisten Gästefans aus München wurden vom
Hauptbahnhof zum Weserstadion geshuttlet. Insgesamt nahmen etwa 430
Personen den Shuttle in Anspruch. Die Anreise der Anhänger aus
München verlief friedlich. Vor dem Spiel stellten Einsatzkräfte in
der Lüneburger Straße einen entzündeten Rauchtopf fest. Ebenso wurde
Pyrotechnik vor Tor 10 am Weserstadion gezündet. Jeweils eine
Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurden
gefertigt und die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Zeugen dieser
Vorfälle werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei
Bremen unter 0421 362-3888 zu melden. Weiter ereignete sich eine
Körperverletzung unter sogenannten Flaschensammlern. Der Streit wurde
durch schnell eintreffende Polizeikräfte beendet. Vor Spielbeginn
wurden die Personalien eines Bremers, der der Fanszene zuzuordnen
ist, am Weserstadion aufgenommen. Die Identitätsfestellung erfolgte
in Amtshilfe für die Polizei in Gelsenkirchen.

Während der Begegnung wurde im Gästeblock des Weserstadions ein
Plakat mit beleidigendem Inhalt gezeigt. Die Polizei Bremen fertigte
eine Strafanzeige wegen Beleidigung. Die Ermittlungen hierzu dauern
an.

Nach Abpfiff wurden erneut etwa 760 Personen aus München zum
Hauptbahnhof Bremen geshuttlet. Die Rückreise verlief reibungslos.
Auf Bremer Seite ereignete sich im Anschluss an das Spiel in der
Hamburger Straße eine Auseinandersetzung. Polizisten beendeten die
Schlägerei, bei der eine Person eine Platzwunde am Kopf erlitt und


eine andere Person ein Nasenbeinbruch. Gegen die vier Beteiligten
wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung geschrieben.




Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Stephan Alken
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell




Firma: Polizei Bremen

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/2029867.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de