...

01.01.2019

Feuerwehr erlebt unruhigen Jahreswechsel - Erhöhtes Einsatzaufkommen in der Silvesternacht



(eng)Der Jahreswechsel 2018/2019 brachte dem Lösch- und
Hilfeleistungsdienst sowie dem stadtbremischen Rettungsdienst das
erwartet hohe Einsatzaufkommen. Die für diese Ereignisse übliche
Erhöhung der Vorhalte von Personal und Fahrzeugen im Rettungsdienst,
im Lösch- und Hilfeleistungsdienst, in der Feuerwehr- und
Rettungsleitstelle sowie die Bereitschaft der Freiwilligen
Feuerwehren waren ausreichend, erwiesen sich aber als notwendig.

Im Rettungsdienst kam es während der Silvesternacht zwischen 17:00
und 04:00 Uhr zu ca. 143 Einsätzen. Hier wurden die Kräfte neben dem
Alltagsgeschäft durch Einsätze gebunden, für die unter anderem der
falsche Umgang mit Feuerwerkskörpern und/oder der übermäßige Genuss
von Alkohol verantwortlich waren.

Im Lösch- und Hilfeleistungsdienst wurden am Abend und in der
Silvesternacht in der Zeit von 17:00 bis 04:00 Uhr ca. 73 Einsätze
abgearbeitet. Das Einsatzspektrum reichte hier von brennenden
Müllcontainern, über Balkonbrände bis zu vier größeren Einsätzen in
den Stadtteilen Schwachhausen, Mittelshuchting, Woltmershausen und
Gröpelingen.

Besondere Einsätze:

Um 17:17 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Brand in
der Liegnitzstraße gemeldet. Mehrere Anrufer meldeten dort einen
Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus.
Daraufhin wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 1 und 5, die
Freiwillige Feuerwehr Bremen-Grambkermoor sowie der Rettungsdienst
zur Einsatzstelle alarmiert.
Insgesamt waren 11 Einsatzfahrzeuge mit mehr als 40 Einsatzkräften
vor Ort.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es im 1. Obergeschoss
eines viergeschossigen Wohngebäudes. Ein Zimmer stand bereits in
Vollbrand. Aus der Brandwohnung wurde eine leblose Person von der
Feuerwehr gerettet. Vom Rettungsdienst wurden umgehend


Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Diese waren erfolgreich und der
Patient wurde in ein Bremer Krankenhaus transportiert. Zwei weitere
Personen wurden verletzt und an den Rettungsdienst übergeben. Das
Feuer wurde von zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren im
Innenangriff bekämpft und gelöscht.
Um 17:55 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt" und um
18:56 Uhr schließlich "Feuer aus" gemeldet werden. Das Gebäude wurde
mittels Hochleistungslüfter entraucht.

Um 00:03 Uhr des neuen Jahres wurde der Feuerwehr- und
Rettungsleitstelle ein Brand auf einem Balkon in der
Carl-Hurtzig-Straße gemeldet.
Daraufhin wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 1 und 4, die
Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting sowie der Rettungsdienst zur
Einsatzstelle alarmiert.
Insgesamt waren 10 Einsatzfahrzeuge mit ca. 30 Einsatzkräften vor
Ort.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es auf einem Balkon.
Der Brand hatte auch auf die Wohnung übergegriffen. Das Feuer wurde
von zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren bekämpft und
gelöscht.
Um 00:23 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Feuer aus" gemeldet werden.
Das Gebäude wurde mittels Hochleistungslüfter entraucht.

Um 00:13 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Brand in
der Mittelkampstraße gemeldet. Mehrere Anrufer meldeten dort einen
weit sichtbaren Feuerschein mit Funkenflug.
Daraufhin wurden der Einsatzleitdienst, Einsatzkräfte der Feuerwachen
1, 2, 4 und 5, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt sowie der
Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Im weiteren Verlauf wurde
das Einsatzstichwort erhöht und der Amtsleiter der Feuerwehr Bremen,
der Direktionsdienst, die Freiwilligen Feuerwehren Bremen-Arsten,
Huchting, sowie der Fernmeldedienst der Freiwilligen Feuerwehr und
die Verpflegungseinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt
zur Einsatzstelle entsandt.
Insgesamt sind 24 Einsatzfahrzeuge mit mehr als 80 Einsatzkräften vor
Ort.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte auf einem Gelände
eines Gewerbebetriebes. Dort waren Papierballen auf einer Fläche von
40 x 50 Metern und einer Höhe von 10 Metern in Brand geraten und
brannten bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte in voller
Ausdehnung. Insgesamt wurden 4 B-Rohre,4 C-Rohre sowie ein Monitor
über eine Drehleiter zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Um 03:06 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt" gemeldet
werden. Die Löscharbeiten ziehen sich weiter hin und dauern noch bis
zur Stunde an. Ein betriebseigener Radlader unterstützt dabei die
Löschmaßnahmen der Feuerwehr vor Ort.

Um 02:04 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Brand
eines Garagenanbaus direkt an einem Wohnhaus in der Lissaer Straße
gemeldet.
Daraufhin wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwache 5, die
Freiwillige Feuerwehren Bremen-Grambkermoor und Burgdamm sowie der
Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert.
Insgesamt waren 8 Einsatzfahrzeuge mit ca. 35 Einsatzkräften vor Ort.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte ein PKW in einer
Garage. Der Brand hatte auch auf den Dachstuhl übergegriffen und der
Brand drohte sich auf das angrenzende Wohnhaus auszubreiten. Das
Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr im
Außenangriff und einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr im
Innenangriff bekämpft und gelöscht. Im weiteren Einsatzverlauf wurde
das Dach der Garage zur Suche von etwaigen weiteren Glutnestern
abgedeckt.
Um 02:55 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt" und um
04:05 Uhr "Feuer aus" gemeldet werden. Die Aufräumarbeiten zogen sich
im Anschluss noch ca. 45min hin.




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremen
Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de
Internet: https://www.feuerwehr-bremen.org

Original-Content von: Feuerwehr Bremen, übermittelt durch news aktuell





Firma: Feuerwehr Bremen

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-HB
Stadt: Bremen - Stadtgebiet


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews2048409.html