...

25.03.2019

Aktion Radschlag - die Fahrradsaison beginnt


Kreis Gütersloh (FK) - Mit den ersten warmen Tagen beginnt die
Fahrradsaison. Zeit, sich Gedanken über den verkehrssicheren Zustand
Ihres Rades zu machen. So haben Sie nicht nur viel mehr Fahrspaß,
sondern können in einer brenzligen Situation schneller reagieren oder
werden besser gesehen. Worauf sollten Sie achten? Funktionieren die
Bremsen des Rades nach dem Winter noch einwandfrei? Machen Sie einen
Bremstest. Ein verkehrssicheres Fahrrad muss zwei unabhängig
voneinander funktionierende Bremsen haben.

Zudem sollten die Beleuchtungseinrichtungen des Rades
funktionieren. Scheinwerfer, Leuchten und deren Energiequellen dürfen
abnehmbar sein, müssen jedoch während der Dämmerung, bei Dunkelheit
oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, angebracht
werden. Der Frontscheinwerfer muss ein weißes Licht haben. Das
Rücklicht ein rotes Licht. Geändert hat sich bereits vor einigen
Jahren, dass die Front- und Rückstrahler nicht mehr nur
dynamobetrieben sein müssen. Eine Akku- oder Batterie versorgte
Beleuchtung (StVZO Zulassung beachten; meist eine Wellenlinie mit dem
Buchstaben K und einer Zahlenkombination) ist ebenfalls erlaubt.
Zudem sollte das Fahrrad Reflektoren in den Speichen, vorne und
hinten, sowie an den Pedalen haben und eine Klingel.

Verunglückte Radfahrer stellen im Kreis Gütersloh einen Anteil von
mehr als 30 % an der Gesamtanzahl der bei Verkehrsunfällen
Verletzten dar; im Vergleich zum Jahr 2017 ist die Zahl der
Verkehrsunfälle mit Radfahrern (inklusiv Pedelecfahrern) nochmals
deutlich gestiegen. (2017: VU mit Radfahrer 675 mit 491 Verletzten;
2018: VU 772 mit 588 Verletzten). Mit der Aktion "Radschlag" sollen
Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Fahrradfahrern durch konsequente
Ahndung von Verkehrsverstößen von und gegenüber Fahrradfahrern
bekämpft werden. Ein weiteres Ziel ist die Bekämpfung von


Fahrraddiebstählen sowie die Erhöhung der Aufklärungsquote durch
Personen- und Fahrradkontrollen.

Mit einem verkehrssicheren Fahrrad tragen sie einen großen Anteil
dazu bei, sich selbst und andere vor schweren Unfallfolgen zu
schützen. Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns gerne an!




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell





Firma: Polizei G

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-GT
Stadt: Gütersloh


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews2101312.html