Die Polizeidirektion Hannover hat nach drei 
Monaten die Verkehrsverstöße mit E-Scootern ausgewertet. In den 
ersten Monaten wurden 15 Verkehrsunfälle und 71 Verstöße wegen einer 
fehlenden Pflichtversicherung registriert.

   Am 15.06.2019 war die Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung (eKFV) in 
 ...

19.09.2019

Verkehrsverstöße mit E-Scootern


Die Polizeidirektion Hannover hat nach drei
Monaten die Verkehrsverstöße mit E-Scootern ausgewertet. In den
ersten Monaten wurden 15 Verkehrsunfälle und 71 Verstöße wegen einer
fehlenden Pflichtversicherung registriert.

Am 15.06.2019 war die Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung (eKFV) in
Kraft getreten. Nachdem zunächst vereinzelt Privatfahrzeuge im
Stadtgebiet unterwegs waren, sind seit Anfang August 2019 vermehrt
Leihfahrzeuge von zwei Unternehmen im hannoverschen Stadtkern
anzutreffen.

Die Polizeidirektion Hannover hatte zunächst Verkehrsteilnehmer
nach Verstößen im Verwarngeldbereich (bis 55 Euro) mündlich verwarnt
und in einem sogenannten ganzheitlichen Ansatz über die
Verkehrsregeln und rechtlichen Gegebenheiten aufgeklärt. Seit dem
sprunghaften Anstieg der Nutzung von E-Scootern und der damit
einhergehenden Steigerung von Verstößen, wurden mehrere
Schwerpunktkontrollen initiiert. Überwiegend wurden Verstöße im
Zusammenhang mit dem Befahren von Fußgängerzonen oder der Nutzung
eines E-Scooters mit zwei Personen festgestellt.

Die Polizeidirektion Hannover zählt aktuell 15 Unfälle mit
E-Scootern. Bei diesen Unfällen sind 13 Personen verletzt worden. Von
den 15 Unfällen wurden 13 durch den E-Scooter-Fahrer verursacht.

Einsatzkräfte stellten bei ihren Kontrollen fest, dass 38
E-Scooter-Fahrer unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen.
Darüber hinaus hatten fünf Nutzer vor Fahrtantritt Betäubungsmittel
konsumiert. Eine erhebliche Anzahl an Verstößen registrierten die
Beamten im Bereich des Pflichtversicherungsgesetzes. 71 Fahrzeuge
fielen auf, da sie nicht über den erforderlichen Versicherungsschutz
verfügten.

Die Polizeidirektion Hannover wird weiterhin Schwerpunktkontrollen
im Zusammenhang mit E-Scootern durchführen. /has, now



Hinweise zur Thematik E-Scooter finden Sie hier: https://www.pd-h.
polizei-nds.de/praevention/verkehrsunfallpraevention/e-scooter-113855
.html




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Pressestelle
Philipp Hasse
Telefon: 0511 109-1042
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell




Firma: Polizeidirektion Hannover

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-H
Stadt: Hannover


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/2211421.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de