...

13.03.2020

Ausgedehnter Dachstuhlbrand in Rheydter Innenstadt

In den frühen
Morgenstunden kam es auf der Bahnhofstraße in Rheydt zu einem Dachstuhlbrand in
einem fünfgeschossigen Wohn- und Geschäftshaus. Schon auf der Anfahrt waren eine
starke Rauchentwicklung und Feuerschein sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehr
waren bereits alle Bewohner des betroffenen Gebäudes durch Einsatzkräfte der
Polizei ins Freie geführt worden. Die Brandbekämpfung wurde durch zwei Trupps im
Innenangriff und über zwei Drehleitern im Außenangriff eingeleitet. Der Brand
konnte auf diese Weise schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die angrenzenden
Nachbargebäude wurden ebenfalls kontrolliert und teilweise geräumt. Die
betroffenen Bewohner konnten für die Dauer der Maßnahmen vor Ort in der
nahegelegenen Polizeiwache auf der Vierhausstraße und in einem bereitgestellten
Bus der NEW untergebracht werden. Zeitweise waren 39 Personen zu betreuen. Durch
einen Notarzt wurden die Bewohner aus den unmittelbar betroffenen Wohneinheiten
untersucht. Zum Glück wurden bei dem Einsatz keine Personen verletzt. Zeit- und
personalintensiv gestalten sich derzeit die Nachlöscharbeiten. Der Brand war
auch in die Zwischendecke zwischen Spitzboden und Wohneinheiten geschlagen. Um
alle Glutnester erreichen zu können, muss dieser Deckenbereich großflächig
geöffnet werden. Die Nachlöscharbeiten dauern zurzeit noch an. Für die Dauer der
Einsatzmaßnahmen kommt es vor dem HBF Rheydt zu Verkehrsbehinderungen.

Im Einsatz waren die Löschzüge der Feuer- und Rettungswachen III (Rheydt) und II
(Holt), das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I
(Neuwerk), der Rüstwagen und der Abrollbehälter Atemschutz aus dem Technik- und
Logistikzentrum (Holt), die Einheiten Rheydt, Odenkirchen, Stadtmitte,
Günhoven/Kothausen der Freiwilligen Feuerwehr, die Notfallseelsorge, der
Koordinator der Hilfsorganisationen, 4 Rettungswagen, ein


Notarzteinsatzfahrzeug, der Leitende Notarzt sowie der Führungsdienst der
Feuerwehr. Für die Einsatzdauer stellten die Einheiten Giesenkirchen und
Rheindahlen der Freiwilligen Feuerwehr den Grundschutz sicher.

Einsatzleiter: Oberbrandrat Marco Jennißen

Rückfragen bitte an:

Stadt Mönchengladbach
Fachbereich 37 - Feuerwehr
Führungs- und Lagezentrum
Stockholtweg 132
41238 Mönchengladbach
Telefon: 02166/9989-0
Fax: 02166/9989-2114
Pressebetreuung: 02166/9786535
E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de
http://www.feuerwehr-mg.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115879/4546142
OTS: Feuerwehr Mönchengladbach

Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell





Firma: Feuerwehr M

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: FW-MG
Stadt: Mönchengladbach-Rheydt, 13.03.2020, 03:27 Uhr, Bahnhofstr.


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews2320932.html