++ Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten Person und Vollsperrung der A1 in Richtung Bremen, Unfallverursacher alkoholisiert ++

Am Karfreitag, den 10. April 2020 um 00:08 Uhr, kam es auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen, zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstel ...

10.04.2020

Pressemeldung der Autobahnpolizei Ahlhorn


++ Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten Person und Vollsperrung der A1 in Richtung Bremen, Unfallverursacher alkoholisiert ++

Am Karfreitag, den 10. April 2020 um 00:08 Uhr, kam es auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen, zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Brinkum (Gemeinde Stuhr, Landkreis Diepholz), zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine Person lebensgefährlich verletzt wurde.

Ein 38 jähriger aus Garrel befuhr mit seinem PKW Audi A4 innerhalb einer Baustelle den rechten von zwei verengten Fahrstreifen. Kurz vor der Anschlussstelle Bremen Brinkum fuhr ein 50-jähriger aus Bremen mit seinem PKW Mercedes AMG mit hoher Geschwindigkeit auf diesen auf. Durch den Zusammenstoß schleuderte der Audi in die Mittelschutzplanke und kam anschließend im abgesperrten Baustellenbereich zum Stehen. Der Mercedes kollidierte mit der Außenschutzplanke und fand seine Endlage quer zur Fahrbahn auf dem rechten Fahrstreifen. Durch den Verkehrsunfall erlitt der Fahrer des Audi lebensgefährliche Verletzungen, der Fahrer des Mercedes wies lediglich leichte Verletzungen auf. Beide Unfallbeteiligte wurden durch eingesetzte Rettungskräfte zwecks medizinischer Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Im Rahmen der Unfallaufnahme kann durch Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn festgestellt werden, dass der 50-jährige Bremer deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Es folgte die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheines.

Da der PKW Audi nach dem Verkehrsunfall leichte Rauchbildung aufwies, wurde die Freiwillige Feuerwehr Groß Mackenstedt alarmiert, welche diesen ablöschte.

Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten war es notwendig, die Autobahn 1 in Richtung Bremen für ca. 4 Stunden durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen voll zu sperren. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens nicht.



Der entstandene Sachschaden wird von Seiten der Polizei auf ca. 57.000 Euro geschätzt.

Für etwaige Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Autobahnpolizei Ahlhorn unter 04435/9316115.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle i.A. POK Herwig Telefon: 04221-1559116 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68438/4569088 OTS: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsc h

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell




Firma: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-DEL
Stadt: Delmenhorst


Diese PresseMitteilung wurde veröffentlicht von ProSOS


Die URL für diese PresseMitteilung ist:
/2336123.html


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsuerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Verffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung fr eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) bernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de