...

27.07.2020

Besichtigung von Oybin kann teuer werden

Drei ukrainische Männer und eine Frau, die sich zuvor in Tschechien aufgehalten hatten, wollten sich am 25.07.2020 den Kurort Oybin ansehen. Mit vielfältigen Impressionen bereichert waren sie gegen 20:30 Uhr auf der Rücktour, um über Polen wieder nach Tschechien zu reisen. Kurz vor dem Übergang in Zittau gerieten sie in eine Kontrolle von Beamten des Polizeireviers Zittau-Oberland. Da den Polizisten der Aufenthaltsstatus der Personen nicht stimmig erschien, übergaben sie den Sachverhalt an die Bundespolizei. Die Prüfung der Einreisevoraussetzungen ergab, dass die drei Männer (19;28;32 Jahre) und die Frau (27 Jahre) keine für die Bundesrepublik Deutschland aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen konnten. Nach der strafprozessualen Bearbeitung durch die Bundespolizeiinspektion Ebersbach wegen unerlaubter Einreise / Aufenthalt wurden sie am 26.07.2020 an die tschechischen Behörden überstellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Frank Barby Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 13 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74161/4662624 OTS: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell







Firma: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: BPOLI EBB
Stadt: Zittau


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews2402050.html