...

21.08.2011

32. Gifhorner Altstadtfest:

Ruhiger Verlauf aus polizeilicher Sicht

Gifhorn, Fußgängerzone

19. bis 21. August 2011

Freitag/Samstag, 19./20. August

Ruhig verlief aus polizeilicher Sicht der Start des 32. Gifhorner
Altstadtfestes am 19. August 2011. Auch in den Abendstunden und der
Nacht auf den 20. August hatten die Gifhorner Ordnungshüter für ein
Fest dieser Größenordnung nur wenige Einsätze zu verzeichnen. Im
Bereich der Jugendschutzkontrollen trafen die Beamten kaum
nennenswerte Feststellungen. Insgesamt drei Jugendliche wurden noch
zu später Stunde ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigen auf dem
Fest angetroffen. Für sie war dann auch die Teilnahme am Altstadtfest
beendet, alle wurden den Eltern oder an Erziehungsberechtigte
übergeben. Alkohol spielte dabei kaum eine Rolle. Ein Alcotest bei
einer 13-Jährigen Gifhornerin erbrachte ein Ergebnis von 0,47
Promille.

Zu tief ins Glas geschaut hatten auch zwei Männer, beide
52-jährig. Sie waren auf dem Heimweg ganz offensichtlich gegen ein
geparktes Auto "gefallen" und hatten dies dabei leicht beschädigt.
Gegen 01:00 Uhr ging die Scheibe eines Schaukastens im Georgshof zu
Bruch. Ein Zeuge hatten zuvor einen lauten Knall vernommen. Die
Polizei war schnell am Ort des Geschehens und stellte die Personalien
von vier Personen fest, die sich in Tatortnähe aufgehalten hatten.

Zu vorgerückter Stunde kam es mit zunehmendem Alkoholisierungsgrad
zu vereinzelten Streitigkeiten und Rangeleien. Auch hier waren die
Ordnungshüter schnell an Ort und Stelle. Es wurden mehrere
Platzverweise ausgesprochen.

Wie jedes Jahr gab es auch 2011 wieder Gäste, die dem Alkohol so
sehr zugesprochen hatten, dass sie zunächst aus eigener Kraft nicht
mehr voran kamen. Sie legten sich an Ort und Stelle nieder, um ihren
Rausch auszuschlafen. Nachdem die Beamten sie geweckt hatten, konnte


jedoch in allen Fällen der Heimweg alleine angetreten werden.

Für Aufregung sorgte am Nachmittag des 20. August ein
verdächtiger, herrenloser Rucksack, den ein aufmerksamer Zeuge auf
der "Festmeile" entdeckt hatte. Eine Überprüfung zeigte jedoch, dass
er wohl ganz offensichtlich von einem Gast zurückgelassen worden war.
Der Inhalt, diverse Bierdosen, war gottlob von harmloser Natur.

Samstag/Sonntag, 20./21. August

Ganz offensichtlich hat sich das Konzept der Gifhorner Polizei
bewährt, denn auch der zweite Tag des Gifhorner Altstadtfestes, bzw.
die Nacht auf den 21. August, verlief aus polizeilicher Sicht ohne
nennenswerte Störungen ab.

Lobend erwähnen möchte die Polizei an dieser Stelle die
Hinweisfreudigkeit der Gifhorner Bürger. Dadurch bedingt konnte die
Polizei immer frühzeitig an möglichen Brennpunkten vor Ort sein, auch
dadurch bedingt war ein zumeist friedlicher Festverlauf möglich. Wie
auch in der Freitagnacht, führten die Beamten Jugendschutzkontrollen
durch. Ein 15-Jähriger aus Gifhorn hielt sich um 01:30 Uhr immer noch
auf dem Altstadtfest auf. Die Beamten nahmen ihn mit zur Wache und
ließen ihn von seinem Vater abholen. Eine 13-Jährige aus Gifhorn
wurde zudem rauchend angetroffen. Die Ordnungshüter stellten die
Zigarettenpackung sicher und informierten die Erziehungsberechtigte.

Insgesamt drei Personen mussten ihren Rausch im Polizeigewahrsam
ausschlafen. Sie hatten zuvor so viel Alkohol konsumiert, dass sie
den Heimweg aus eigener Kraft nicht mehr schafften. Hinweise gab es
auch auf einige Schlägereien. So rasch die Beamten jedoch an den
Einsatzorten erschienen, ließen sich dann zumeist keine
Feststellungen mehr treffen. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung
wurde gegen einen 19-jährigen Gifhorner gefertigt. Der junge Mann
hatte vor den Augen der Polizei einen Pavillon beschädigt.

Gegen 17:00 Uhr fielen den Beamten drei Fahrradfahrer auf, der an
der Kreuzung Braunschweiger Straße/Alfred-Teves-Straße das Rotlicht
der Ampel nicht beachteten. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte,
waren zwei der Radfahrer, 51 und 52 Jahre alt, alkoholisiert.
Alcotest ergaben Werte von 2,05 und 2,37 Promille. Beiden wurden im
Gifhorner Klinikum Blutproben entnommen. Gegen die Männer wurde eine
Strafanzeige gefertigt.




Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Stefan Kaulbarsch
Telefon: 05371/980-110
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de





Firma: Polizeiinspektion Gifhorn

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: POL-GF
Stadt: Gifhorn


Diese SOS News kommt von ProSOS
https://www.prosos.org

Die URL für diese SOS News ist:
https://www.prosos.org/sosnews464876.html