. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Zwei Personen sterben in Folge eines Wohnungsbrands

-Bildmaterial vorhanden-

17.04.2014 - 22:25 | 1054330



(ots) -

Am heutigen Donnerstag meldete ein Bewohner um kurz nach sieben
einen ausgelösten Rauchmelder und Brandgeruch in einem
Mehrfamilienhaus in Hattingen Holthausen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen
aus den Fenstern der Wohnung in der vierten Etage. Durch gezielte
Informationen eines Bewohners sollten in der betroffenen Wohnungen
noch zwei Personen sein. Sofort wurde an der Gebäudevorderseite eine
Drehleiter in Stellung gebracht. Weitere Trupps bahnten sich den Weg
durch den Treppenraum zur Brandwohnung. Diese brannte bereits in
voller Ausdehnung. Durch den dichten Brandrauch konnten die
vorgehenden Einsatzkräfte die Wohnung nur bei "null Sicht"
durchsuchen. Um die vermissten Personen so schnell wie möglich
aufzufinden, setzte die Einsatzleiterin mehrere Trupps unter schwerem
Atemschutz gleichzeitig ein.

Parallel dazu evakuierten weitere Einsatzkräfte die 16 Wohnungen
des Mehrfamilienhauses. Von der Gebäuderückseite konnte eine zweite
Drehleiter in Stellung gebracht werden. So konnte die Einsatzstelle
in zwei Abschnitte eingeteilt werden.

In der Brandwohnung wurde eine bewusstlose Person aufgefunden die
umgehend durch den Notarzt im Rettungswagen reanimiert wurde. Kurze
Zeit später fanden die Einsatzkräfte auch die zweite vermisste Person
in der Wohnung. Auch diese war bewusstlos und wurde ebenfalls im
Rettungswagen durch einen weiteren Notarzt reanimiert. Trotz der
schnellen Rettung sowie der intensiven Reanimationsversuchen, mussten
diese nach einiger Zeit erfolglos abgebrochen werden, so dass die
Notärzte den Tod der beiden Frauen (46 und 74 Jahre) feststellte.

Unterdessen führten die Einsatzkräfte weiter die Brandbekämpfung
durch. Die aus dem Gebäude evakuierten Personen wurden durch den
Rettungsdienst betreut und untersucht. "Ein Bewohner der noch


versucht hatte, die beiden Frauen aus der Wohnung zu retten wurde mit
einer Rauchgasvergiftung in ein Hattinger Krankenhaus gebracht", so
Feuerwehrsprecher Jens Herkströter. Zur Untersuchung der weiteren
Bewohner wurden Rettungskräfte aus Wuppertal und Hagen alarmiert die
vor Ort direkte Messungen durchführen konnten. So wurde die
Einlieferung einer Vielzahl von Personen in die umliegenden
Krankenhäuser vermieden. Die Untersuchungen ergaben hier keine
Indikationen für eine stationäre Aufnahme. Die weitere Betreuung der
20 Personen wurde den nahen Räumlichkeiten der AWO durchgeführt.
Neben Kräften des Rettungsdienstes waren hier auch drei
Notfallseelsorger tätig.

Aufgrund des massiven Bedarfs von Feuerwehrkräften an der
Einsatzstelle, wurden im Verlauf des Einsatzes alle freiwilligen
Einheiten der Feuerwehr Hattingen alarmiert und vor Ort eingesetzt.
Ingesamt waren hier sieben Trupps unter schwerem Atemschutz tätig.

Um den Grundschutz im Stadtgebiet aufrecht zu halten, besetzten
Kräfte der Feuerwehr Witten die Hattinger Hauptwache.

Um kurz nach 10.30 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte zur
Hauptwache ab. Hier fand für die am Einsatz beteiligten eine
Nachbesprechung statt. Feuerwehrchef Tomas Stanke lobte unermüdlichen
Einsatz der Kräfte vor Ort. An der Einsatzstelle konnte er erkennen,
dass jede eingesetzte Kraft hoch motiviert war und die Lage sehr
besonnen abgearbeitet hat. So konnte erreicht werden, dass eine
Vielzahl von Personen gerettet werden konnte und eine weitere
Brandausbreitung verhindert wurde. Auch die Zusammenarbeit der rd.
100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst hat vorbildlich
funktioniert.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter
verwendet werden.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hattingen
Pressestelle
Jens Herkströter
Telefon: 0171/2636035
E-Mail: j.herkstroeter(at)feuerwehr-hattingen.de
http://www.feuerwehr-hattingen.de/
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1054330

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hattingen

Ansprechpartner: FW-EN
Stadt: Hattingen



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Schuppen stand in Logabirum in Vollbrand
Vollsperrung auf der A5 bei Weiterstadt
Pressemitteilungen der Pst. Hilders
Unfallflucht auf dem Parkplatz vor der Rohrbachhalle in St. Ingbert
Geschädigter eines Verkehrsunfalls gesucht

Alle SOS News von Feuerwehr Hattingen

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de