. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Polizist wird durch getarnten Elektroschocker verletzt

09.10.2014 - 15:55 | 1142010



(ots) - In der Dienstagnacht, am 08. Oktober
gegen 00:10 Uhr, stoppte eine Streife der Bundespolizei auf der BAB
30, Parkplatz Waldseite Süd, einen mit vier Personen besetzten Pkw
nach erfolgter Einreise aus den Niederlanden.

Aufgrund starken Marihuanageruchs in dem Fahrzeug sollte das
Fahrzeug mit Warendorfer Zulassung und seine Insassen an der
Dienststelle der Bundespolizei durchsucht werden. Zuvor hatten alle
Fahrzeuginsassen geäußert keine Betäubungsmittel zu besitzen.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Bundespolizisten
eine Taschenlampe, deren scheinbares Batteriefach sich aber nicht
öffnen ließ. Um zu überprüfen ob darin eventuell Drogen versteckt
sein könnten, wurde der 24-jährige Besitzer aufgefordert das
Batteriefach zu öffnen. Dazu übergab ein Beamter die Taschenlampe zur
Öffnung dem Eigentümer.

Laut dem Besitzer sei die Taschenlampe allerdings nicht zu
öffnen, da sie mit einem Akku-System versehen sei und gab sie an den
Beamten zurück. Mit Übergabe der Lampe wurde dabei ein Elektroschock
gegen den Bundespolizisten in dessen Hand ausgelöst.

Die Taschenlampe besaß neben einem regulären Schalter für Licht,
einen kleinen versteckten Knopf mit dem der Besitzer die
Scharfschaltung der zusätzlichen Elektroschockfunktion aktiviert
hatte.

Der Beamte musste ambulant in einer Klinik behandelt werden,
konnte seinen Dienst aber fortführen.

Gegen den Eigentümer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen
gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Einem Mitreisenden konnten zudem gefundene Betäubungsmittel
zugeordnet werden. Gegen ihn wurde ein gesondertes
Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz
eingeleitet.






Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 0152-09054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse(at)polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1142010

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Ansprechpartner: BPOL-BadBentheim
Stadt: Bad Bentheim / BAB 30

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Brand eines Sperrmüllcontainers in Sindelfingen
Groß-Gerau - Stadtteil Dornheim: Raubüberfall auf Tankstelle
Brand in einem Imbissbetrieb - Erschwerte Brandbekämpfung
PKW-Brand in voller Ausdehnung
Kellerbrand in Bochum Riemke

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de