. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr - Die Bundespolizei sucht Zeugen

10.11.2014 - 14:04 | 1158286



(ots) - Unbekannte Täter warfen am gestrigen Abend einen
Einkaufswagen, wenige hundert Meter hinter dem Bahnhof Gröditz, in
die Gleise. Eine Regionalbahn kollidierte kurz nach ihrer Abfahrt im
Bahnhof Gröditz, um 17:47 Uhr, mit dem Hindernis und kam nach einer
Schnellbremsung auf dem Bahnübergang Reppiser Straße zum Stehen.

Der Einkaufswagen verkeilte sich dabei derart unter dem
Triebwagen, dass ihn Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gröditz mit
hydraulischem Schneidwerkzeug entfernen mussten.

Glücklicherweise kam bei der Schnellbremsung des Zuges keiner der
Reisenden zu Schaden. Die zweigleisige Strecke musste knapp
anderthalb Stunden beidseitig gesperrt werden. Dadurch verspäteten
sich drei Züge im Nahverkehr insgesamt um 131 Minuten, ein Zug viel
vollständig aus.

Der Einkaufswagen stammt von einem nahegelegenen Supermarkt und
wurde vermutlich von einer Fußgängerbrücke, zwischen dem Bahnhof
Gröditz und dem Bahnübergang Reppiser Straße, in die Gleise geworfen.
Darüber hinaus wurde neben den Gleisen, auf Höhe der Fußgängerbrücke,
ein zweiter Einkaufswagen festgestellt.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Gefährlichen
Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und sucht in diesem
Zusammenhang nach Zeugen.

Wer hat am Sonntagabend, zwischen 17:00 und 17:45 Uhr, Personen
festgestellt, die sich vom nahegelegenen Supermarkt mit ein oder zwei
Einkaufswagen in Richtung Gleise entfernt haben? Wer hat
möglicherweise Personen beobachtet, die einen Einkaufswagen von der
Fußgängerbrücke in die Gleise geworfen haben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dresden
unter der Telefonnummer 0351/81502-1000 oder der kostenlosen Hotline
der Bundespolizei 0800 6 888 000 entgegen.




Rückfragen bitte an:



Bundespolizeiinspektion Dresden
Kirstin Stiefel
Telefon: +49 (0)351 - 81502 -2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea(at)polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1158286

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Gröditz

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Dresden

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de