. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Silvesterbilanz der Feuerwehr Ratingen

01.01.2015 - 13:19 | 1185218



(ots) - Ratingen, Viosweg 1-5, 08:00 Uhr, 01.01.15

Der Jahreswechsel in Ratingen verlief aus Sicht der Feuerwehr
Ratingen im Brandschutz etwas ruhiger. Im Rettungsdienst war die
Situation über Stunden angespannt, die Einsatzzahlen lagen höher als
beim Jahreswechsel 2014.

Um 18:65 Uhr musste die Besatzung des Kleineinsatzfahrzeuges in
Ratingen-Homberg einen Hund einfangen. Das herrenlose Tier wurde in
einem Tierheim untergebracht.

Das neue Jahr war erst wenige Minuten alt, als der
Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Ratingen nach Haan alarmiert
wurde. In einem Hochhaus war es zu einem ausgedehnten Brand gekommen,
bei dem mehrere Personen verletzt und aus dem Gebäude gerettet werden
mussten. Die Ratinger Feuerwehr unterstützte die Einheiten in Haan
mit dem sogenannten Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, der
zusammen mit dem Leitenden Notarzt die medizinische Versorgung
koordiniert.

Um 00:37 Uhr musste das Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr in
Ratingen-West an der Breslauer Straße einen brennenden
Altkleidercontainer löschen. Hierzu musste der Container gewaltsam
geöffnet werden, damit der Brand mit einem C-Rohr abgelöscht werden
konnte.

Ein weiterer Brand rief die Feuerwehr nach Ratingen-Ost. An der
Eisenhüttenstraße war der Inhalt eines Altpapiercontainers in Brand
geraten. Auch hier konnte mit dem Einsatz eines Löschschlauches
schnell Abhilfe geschaffen werden.

Um 02:14 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem normalen
Arbeitseinsatz alarmiert.

Gegen 03:54 Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr und der
Standort Tiefenbroich zu einem automatischen Brandalarm in die
Halskestraße alarmiert. Die Kräfte kontrollierten das große
Gewerbeobjekt, es konnte aber glücklicherweise kein Brand
festgestellt werden. Grund der Auslösung scheint ein technischer


Defekt zu sein.

In den frühen Morgenstunden, um 07:23 Uhr, mussten die
Brandschützer der Berufsfeuerwehr und weiterer Standorte aus Ratingen
erneut in den Einsatz. Hierzu folgt eine gesonderte Pressemeldung.

In Summe wurden 7 Einsätze im Brandschutz zwischen 18:00h am
31.12. und 08:00h am 01.01. durch die Feuerwehr Ratingen bearbeitet.
Dazu wurden Einheiten der Berufsfeuerwehr und der Löschzüge Mitte,
Tiefenbroich und Lintorf der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt

Im Rettungsdienst verlief die Nacht wesentlich unruhiger. Von
18:00h am 31.12. und 08:00h am 01.01. mussten 29 Einsätze bewältigt
werden. Zwei weitere Einsätze im Ratinger Stadtgebiet wurden von
Rettungsdiensteinheiten aus dem Kreisgebiet versorgt, da alle
verfügbaren Ratinger Rettungsmittel im Einsatz waren. Mit 31
Rettungsdiensteinsätzen liegt die Einsatzdichte erheblich über dem
Mittelwert der vorhergehenden fünf Jahreswechsel von 25
Rettungsdiensteinsätzen im genannten Zeitraum. Zu fünf Einsätzen
wurde der Ratinger Notarzt hinzu gezogen.

Unglücklicherweise kam es durch fahrlässigen Umgang mit Feuerwerk
zu zwei Unfällen mit schweren Verletzungen. Kurz nach Mitternacht
musste in Mettmann durch den Rettungsdienst Ratingen ein Erwachsener
mit schweren Verbrennungen im Gesicht und an den Händen versorgt
werden. Nach notärztlicher Behandlung wurde er in die
Berufsgenossenschaftliche Klinik Duisburg eingeliefert.

Ein weiterer tragischer Unfall ereignete sich in Breitscheid, wo
ein fünfjähriger Junge durch Feuerwerk im Nacken und am Hinterkopf
schwerste Verbrennungen durch Feuerwerkskörper erlitt. Ein Team eines
Ratinger Rettungswagen versorgte den Jungen und transportierte ihn in
die städtischen Kliniken nach Duisburg.

Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr verbrachten einige Kräfte
der Freiwilligen Feuerwehr der Standorte Tiefenbroich, Hösel und
Lintorf den Jahreswechsel in den Gerätehäusern. Die Schlagkraft der
Feuerwehr war dadurch in der Silvesternacht deutlich verbessert. Eine
wesentliche Verstärkung war die Indienstnahme eines weiteren
Rettungswagens durch den Malteser Hilfsdienst. Am 31.12.14, ab 18:00
Uhr, standen somit drei weitere Retter mit einem Fahrzeug zur
Verfügung. Ein Umstand der sich gerade bei der angespannten
Rettungsdienstlage als großer Vorteil erwies.

Neben den Einsätzen wurde durch die Freiwillige Feuerwehr auch
noch eine Brandsicherheitswache im Stadttheater während einer
Abendveranstaltungen am 31.12.2014 gestellt.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ratingen
Jan Neumann
Telefon: 02102/550 37777
Fax: 02102-55037905
E-Mail: jan-hendrik.neumann(at)ratingen.de
www.feuerwehr-ratingen.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1185218

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Ratingen

Ansprechpartner: FW Ratingen
Stadt: Ratingen



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Feuerwehr Ratingen

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de