. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

HL-Innenstadt /

Mit dem Rollenprüfstand hatte der Rollerfahrer nicht gerechnet

18.02.2015 - 13:14 | 1209705



(ots) - Montagabend (16.02.15) wurden Polizeibeamte im
Rahmen ihrer Streifenfahrt auf einen Rollerfahrer aufmerksam, der mit
etwa 60 km/h in der Innenstadt unterwegs war. Weil das Fahrzeug nach
Meinung der Beamten zu schnell gefahren wurde, entschlossen sie sich
zu einer Kontrolle.

Der 36-Jährige wurde an der Bushaltestelle Holstentorplatz gegen
18.45 Uhr angehalten. Bei der Kontrolle händigte er eine
Prüfbescheinigung aus, einen Führerschein besaß er nicht. Nach seinen
Angaben läuft sein Motorroller 30 km/h - laut Betriebsanleitung
beträgt die Höchstgeschwindigkeit für das Gefährt 25 km/h. Den
Vorhalt der Polizisten, dass er mit dem Roller etwa 60 km/h gefahren
sei, stellte der Lübecker in Abrede. Somit musste ein Beweis her. Ein
Rollenprüfstand wurde von den Beamten des 3. Polizeireviers Lübeck
angefordert, der wenig später nach Prüfung eine gemessene
Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h anzeigte. Zieht man die Toleranz
von 5 km/h ab, verbleibt noch immer eine vorwerfbare
Höchstgeschwindigkeit des Rollers von 75 km/h. Hierfür - und das
machten die Beamten dem Fahrer vor Ort klar - bräuchte er sogar den
höchsten Motorradführerschein (A 1). Zur festgestellten
Höchstgeschwindigkeit seines Zweirads gab der 36-Jährige nur an, dass
er davon nichts wisse. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine
Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde gefertigt.
Abschließend erhielt er die Auflage, seinen Roller in einer Werkstatt
drosseln zu lassen. Offenbar kannte der Rollerfahrer sein Gefährt nun
doch ganz gut. Denn er fragte die Beamten, ob er dies nicht selbst
erledigten dürfe. Er könne in seinen Roller ein elektronisches
Bauteil zwecks Drosselung selbständig montieren und ihn bei der
Polizei vorführen. Gegen seinen Vorschlag hatten die Polizisten keine
Einwände, so dass dem Lübecker die Werkstattkosten erspart bleiben.






Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Anett Dittmer
Telefon: 0451-131 2015 
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd(at)polizei.landsh.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1209705

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeidirektion L

Ansprechpartner: POL-HL
Stadt: Lübeck

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizeidirektion L

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de