. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Gasgeruch im Laborbereich des Zentralklinikum Lübeck

21.05.2015 - 12:25 | 1253374



(ots) - Am 21.05.2015 gegen 9:32 Uhr wurde die
Einsatzleitstelle der Berufsfeuerwehr Lübeck vom Zentralklinikum
(ZKL) über einen unbekannten Gasgeruch im Laborbereich des ZKL
alarmiert.

Die Feuerwehr rückte gemäß dem Alarmstichwort "ABC II" mit der
Einsatzleitung und Sonderfahrzeugen der Feuerwache 1 und den
Löschzügen der Feuerwache 2 und 3, sowie dem Löschzug Gefahrgut der
Freiwilligen Feuerwehr zum Zentralklinikum aus.

Parallel zu der Alarmierung der externen Einsatzkräfte erfolgte
gemäß dem Alarmplan des Zentralklinikums die Alarmierung der
Hausfeuerwehr des ZKL.

Der betroffene Laborbereich wurde durch die Hausfeuerwehr geräumt.
Im Laborbereich befanden sich zum Zeitpunkt der Alarmierung fünf
Mitarbeiter, die durch die diensthabende Oberärztin vorsorglich für
eine medizinische Untersuchung der Notaufnahme des ZKL übergeben
wurden. Patienten waren durch die Geruchsbelästigung nicht betroffen
und zu keiner Zeit gefährdet.

Die eingetroffenen Einheiten der Berufsfeuerwehr (BF) und
Freiwilligen Feuerwehr (FF) Lübeck kontrollierten nach Einweisung in
die vorgefundene Lage unter geeigneter Schutzkleidung den
Laborbereich. Als Ursache der extremen Geruchsbelästigung konnte ein
offenes Gefäß in einem innenliegenden Labor im 1.OG des dortigen
Laborbereiches ausgemacht werden.

Messungen der Feuerwehr ergaben keine besonderen Auffälligkeiten
über Art und Gefährlichkeit des ausgetreten Gases. Das Gefäß wurde
durch die Einsatzkräfte der BF zur weiteren Entsorgung in einem
geeigneten Gefäß gesichert. Abschließend wurden das betroffene Labor
und die angrenzenden Bereiche über Druckbelüftungsgeräte der
Feuerwehr und Lichtkuppeln im Dach des Labors belüftet.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach ca. drei Stunden abgeschlossen
und die Einssatzstelle konnte der Krankenhauseinsatzleitung übergeben


werden.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Lübeck
Team Pressebetreuer
23554 Lübeck
Matthias Schäfer
Telefon: 0451- 122 37 44
Fax: 0451- 122 37 89
E-Mail: matthias.schaefer(at)luebeck.de
http://www.feuerwehr-luebeck.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1253374

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr L

Ansprechpartner: FW-HL
Stadt: Lübeck

Keywords (optional):
unfall,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Abschleppwagen
Lieferwagenbrand bei einem Paketversender
Amtshilfe undÖlspur in Breckerfeld
Brand eines Mähdreschers
Verkehrsunfallflucht in Weyer

Alle SOS News von Feuerwehr L

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de