. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Nr.: 0382--Trickbetrügerinnen chancenlos--

25.06.2015 - 12:58 | 1269448



(ots) -

-

Ort: Bremen, Stadtgebiet
Zeit: 24.06.15

Im Bremen scheiterten am Mittwoch Trickbetrügerinnen an
aufmerksamen älteren Damen. In mehreren Telefonaten gaben sich die
Frauen mit einer Variante des Enkeltricks als angebliche Verwandte
oder Bekannte aus, täuschten eine Notlage vor und baten um hohe
Geldsummen. Alle Beteiligten reagierten aber genau richtig und
beendeten das Telefonat.

Ab vormittags bis in den frühen Nachmittag klingelten die Telefone
bei Rentnerinnen im Bremer Osten, Süden und Norden. Am anderen Ende
der Leitung meldeten sich meistens weibliche Stimmen und gaben sich
als vermeintliche Enkel, Nichten oder Cousinen aus. Die Anruferinnen
hatten alle einen angeblichen finanziellen Engpass und baten um Geld
im fünfstelligen Bereich. In einem Fall gab die Frau am Telefon vor,
"dringend 20.000 Euro für einen Geschäftshandel" zu benötigen, "sonst
würde sie sehr viel Geld verlieren". In allen bekannten Fällen kam es
aber nicht zu einer Geldübergabe, weil sich die Rentnerinnen aufgrund
von Warnungen durch die Polizei und die Medien nicht darauf
einließen.

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form
des Betrugs. Opfer verlieren dadurch oftmals hohe Geldbeträge oder
werden sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht. Die Polizei rät:
Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte
oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Geben Sie
keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen
preis. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei
Familienangehörigen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an
unbekannte Personen. Informieren Sie unter der Notrufnummer 110
sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig
vorkommt.






Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle(at)polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1269448

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Bremen

Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Bremen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de