. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

15 Glasscheiben an Zügen beschädigt- Kinder begaben sich in Lebensgefahr!

21.07.2015 - 13:47 | 1281939



(ots) -
Gestern Abend (20. Juli) gegen 21.40 Uhr meldete die
Notfallleitstelle der Deutschen Bahn, der Bundespolizeiinspektion
Karlsruhe, das sich mehrere Kinder am Haltepunkt
Mannheim-Handelshafen befinden und vermutlich eine Werbetafel in die
Bahngleise geworfen haben. Eine Streife der Bundespolizei fuhr den
Ereignisort an.

Unmittelbar nach Eingang der Meldung überfuhr ein Intercity, trotz
eingeleiteter Schnellbremsung, die Werbetafel. Kurz darauf passierte
ein Intercityexpress den Haltepunkt Mannheim-Handelshafen und wurde
von mehreren Kindern mit Steinen beworfen.

Bei Eintreffen der Streife am Haltepunkt, konnte diese einen
Jungen erkennen, der sich mitten im Gleisbereich aufhielt. Bei
Erkennen der Bundespolizei flüchtete dieser, zusammen mit drei
weiteren Kindern über den Treppenabgang. Die Streife nahm die
Verfolgung auf und konnte die drei Jungen und ein Mädchen, im Alter
von 6 bis 12 Jahren aus den angrenzenden Stadtteilen stellen.

Auf dem Bahnsteig 1 stellte die Streife circa 30 Schottersteine,
zu einem Berg gestapelt, fest. Im Gleisbereich wurden zwei
Metallschilder aufgefunden, wovon ein Schild (ca. 40x80cm groß)
bereits überfahren wurde. Laut Auskunft eines Triebfahrzeugführers
konnte dieser sehen, dass sich alle vier Kinder im Gleisbereich
aufhielten.

Durch den Steinwurf der Kinder wurden an zwei
Intercityexpresszügen insgesamt 15 Glasscheiben beschädigt und
teilweise zerstört. Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass
weder Bahnreisende, noch die vier Kinder verletzt wurden. Mehrere
Züge erhielten auf Grund der Störung Verspätungen, die Schadenshöhe
steht noch nicht fest. Auf die Erziehungsberechtigten kommen
erhebliche Regressforderungen der Bahn zu.

Die Kinder wurden den erziehungsberechtigten Eltern übergeben. Mit


allen wurde eine Gefährderansprache durchgeführt. Den Kindern war
nicht bewusst, in welche Gefahr sie sich begaben!

Da dieser Sachverhalt leider keinen Einzelfall darstellt, bittet
die Bundespolizei darum, dass Kinder und Jugendliche wiederholt auf
die Gefahren auf Bahnanlagen und mögliche schwerwiegende Folgen
hingewiesen werden, die ein Aufenthalt in und an Gleisen mit sich
bringt. Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1.000
Meter! Windrichtungen beeinflussen die eigene Wahrnehmung eines
heranfahrenden Zuges erheblich. Auch ein zu nahes Bewegen an den
Gleisen kann schlimme Folgen haben, da von den vorbeifahrenden Zügen
eine enorme Sogwirkung ausgeht.

Zu diesem Thema steht der Präventionsbeauftragte der
Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter der Tel.:06221/1378620 zur
Verfügung.

Das beigefügte Bild, sowie der Informationsflyer "Bahnanlagen sind
keine Spielplätze!" sind pressefrei.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Carolin Bartelt
Telefon: 0721 12016 - 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea(at)polizei.bund.de
www.polizei.bund.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1281939

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Ansprechpartner: BPOLI-KA
Stadt: Karlsruhe

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Reifenstecher unterwegs
Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB A 7, Lkw umgestürzt, Vollsperreung in beiden Richtungen
Zwei Leichtverletzte nach Straßenraub
Ingelheim, A 60: Verkehrsunfall mit 11 toten Wildschweinen
Sassenberg - Täter auf frischer Tat festgenommen

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de