. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Massenschlägerei führt zu Großeinsatz

23.07.2015 - 10:50 | 1282975



(ots) - Streitigkeiten zwischen zwei benachbarten Familien
führten am Mittwochabend gegen 23.10 Uhr in Haspe zu einem
Großeinsatz der Polizei. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagen
sahen die Beamten ca. 30 Personen, die sich in aufgebrachter Stimmung
auf der Straße Im Lindental gegenüber standen. Im Zuge der sich,
aufgrund der tumultartigen Szenen, schwierig gestaltenden
Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein 22-jähriger Mann mit einem
Messer verletzt und bereits von Angehörigen in ein Krankenhaus
gebracht wurde. Den mutmaßlichen Täter, einen 51 Jahre alten Mann,
nahmen die Beamten vor Ort fest und stellten die Tatwaffe sicher. Da
sich immer wieder Aggressionen gegen die eingesetzten Beamten
richteten und ein 47-jähriger Mann sogar den bereits Festgenommenen
mit Fußtritten traktierte, mussten Polizisten Pfefferspray einsetzen.
Erst nach Mitternacht konnten die Gemüter der Anwesenden endgültig
beruhigt werden und zunächst nahm eine Mordkommission die
Ermittlungen auf. Die Stichverletzung des 22-Jährigen musste
stationär behandelt werden, erwies sich aber glücklicherweise als
nicht so schwerwiegend, wie zunächst angenommen. Bei dem Vorfall trug
ein weiterer Beteiligter, ein 26-Jahre alter Mann, eine Armverletzung
davon, die sich als Fraktur herausstellte. Nach ersten Vernehmungen
ordnet die Kriminalpolizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft
die Vorfälle als gefährliche Körperverletzung ein, es stehen
allerdings noch weitere Vernehmungen aus. Der zunächst festgenommene
51-Jährige wird noch im Laufe der nächsten Stunden entlassen. Bei dem
Einsatz wurde eine 33-Jahre alte Polizistin durch einen Schlag ins
Gesicht leicht verletzt, konnte aber weiter Dienst verrichten. Gegen
den 43-jährigen Schläger wird ein separates Ermittlungsverfahren
geführt.




Rückfragen bitte an:



Polizei Hagen
Pressestelle
Ulrich Hanki
Telefon: 02331/986 15 11
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen(at)polizei.nrw.de

www.facebook.com/polizei.nrw.ha
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1282975

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Hagen

Ansprechpartner: POL-HA
Stadt: Hagen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Radfahrer wird von Pkw erfasst (Au)
Sassenberg. Schwarzer BMW X1 gestohlen
Celle - Polizei angelt Entenküken aus Gulli
Rems-Murr-Kreis: Diebstahl, Unfälle, Sachbeschädigungen, Einbruch u.a.
Altenberge, Verkehrsunfall am Montagnachmittag

Alle SOS News von Polizei Hagen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de