. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Nr.: 0455 --58-Jähriger nach Brand in Lebensgefahr--

31.07.2015 - 13:43 | 1288157



(ots) -

-

Ort: Bremen-Hastedt, Goslarer Straße; Bremen-Neustadt,
Gastfeldstraße
Zeit: 30.07.15, 23.45 Uhr; 31.07.15, 05.15 Uhr

In der Nacht zu Freitag brannte es aus noch ungeklärter Ursache in
der Wohnung eines 58 Jahre alten Mannes in Bremen-Hastedt. Er erlitt
dabei eine schwere Rauchgasvergiftung. Es besteht Lebensgefahr. Auch
in einer Neustädter Wohnung brannte es aus unbekannter Ursache. Dort
wurde aber niemand verletzt.

Gegen 23.45 Uhr entdeckten Mitbewohner des Mehrparteienhauses in
der Goslarer Straße Qualm im Treppenhaus. Schnell stellten sie fest,
dass der Ursprung hierfür in der Souterrainwohnung des Hauses lag.
Die hinzugezogene Feuerwehr musste die Wohnungstür gewaltsam öffnen
und entdeckte eine brennende Pfanne auf dem Gasherd in der
Küchenzeile. Das Feuer ließ sich zügig löschen, so dass es seitens
der Feuerwehr bereits um kurz vor Mitternacht hieß "Feuer aus". Im
Schlafzimmer nebenan fanden die Brandbekämpfer den Mieter der
Wohnung. Er konnte von den Feuerwehrkräften aus der völlig
verqualmten Wohnung geleitet werden. Der vor Ort befindliche Notarzt
diagnostizierte eine schwere Rauchgasintoxikation und somit
Lebensgefahr für den 58-Jährigen. Er wurde in ein künstliches Koma
versetzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Wohnung wurde im Anschluss an die Lösch- und Rettungsmaßnahmen
von Polizeikräften verschlossen und versiegelt. Die Brandermittler
des Fachkommissariates haben die Ermittlungen aufgenommen.

Der Brand in der Gastfeldstraße ereignete sich gegen 5 Uhr heute
Morgen im ersten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses. Dort brannte
es im Wohnzimmer- und Balkonbereich einer Wohnung. Die Bewohnerin und
ihr Sohn waren verreist, andere Hausbewohner wurden rechtzeitig
evakuiert, so dass in diesem Fall niemand verletzt wurde. Eingesetzte


Polizeikräfte leiteten ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung
ein. Nach jetzigem Ermittlungsstand wird ein technischer Defekt
angenommen.




Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle(at)polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1288157

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Bremen

Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Bremen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de