. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Brandstiftung an Schulen - Polizei richtet Ermittlungskommission ein

09.10.2015 - 14:00 | 1326396



(ots) - Wie bereits berichtet, sind im Zeitraum zwischen dem
vergangenen Wochenende und Mittwoch vier Hagener Schulen Opfer von
Bränden geworden. Am Donnerstagabend kam es zu fünf weiteren Bränden
im Bereich von Schulen. Gegen 18.30 Uhr brannte ein Papierkorb an der
Liebfrauen-Grundschule in Vorhalle. Dabei entstand kein Sachschaden.
Die Brandursache konnte abschließend nicht geklärt werden. Im
weiteren Verlauf brannten gegen 20.45 Uhr auf dem Gelände der
Sekundarschule Altenhagen in der Friedensstraße zwei Müllcontainer in
vollem Umfang. Vermutlich wurden diese vorsätzlich angezündet.
Vorsätzliche Brandstiftung war nach derzeitigem Ermittlungsstand auch
ursächlich für das vollständige Abbrennen eines Müllcontainers am
Fichte-Gymnasium in der Goldbergstraße. Kurze Zeit später, gegen
21.00 Uhr, fingen fünf Altpapiercontainer auf dem Schulhof der
Gemeinschaftshauptschule Remberg Feuer. Auch hier gehen die Ermittler
derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Bei dem letzten
Brand fingen gegen 21.40 Uhr zwei Müllcontainer auf dem Schulhof der
Funckepark-Grundschule in der Funckestraße Feuer. Auch hier ist von
vorsätzlicher Brandstiftung auszugehen. In allen fünf Fällen musste
die Berufsfeuerwehr der Stadt Hagen ausrücken und die Brände löschen.
In keinem der fünf letzten Fälle entstand an den Schulgebäuden ein
Sachschaden.

Zur Überführung der Täter hat die Hagener Kripo eine mehrköpfige
Ermittlungskommission eingerichtet.

Derzeit ist unklar, inwieweit unmittelbare Zusammenhänge zwischen
den einzelnen Taten bestehen. Dahingehend ermittelt die Hagener Kripo
in alle Richtungen.

Die Polizei bittet die Bevölkerung darum, verdächtige
Feststellungen umgehend der Polizei unter der Notrufnummer "110" zu
melden. Zeugen der bisherigen Taten melden sich bitte unter der 02331


- 986 2066.




Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Tino Schäfer
Telefon: 02331/986 15 12
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen(at)polizei.nrw.de

www.facebook.com/polizei.nrw.ha
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1326396

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Hagen

Ansprechpartner: POL-HA
Stadt: Hagen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Fahrraddiebstahl
Korrektur zur Pressemeldung vom 27.06.2019, 06:01 Uhr/Verkehrsunfall Idstein-Eschenhahn
Fahndungsrücknahme: 50-Jährige Vermisste aus Bad Honnef angetroffen
Kamp-Lintfort - Sprayer beschmierten Schule
Borken: Burdarper Weg / Printinhsweg

Alle SOS News von Polizei Hagen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de