. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Mädchen begaben sich in Lebensgefahr! Zug musste Schnellbremsung einleiten

12.01.2016 - 15:07 | 1379512



(ots) - Der schnellen Reaktion eines
Triebfahrzeugführers ist es zu verdanken, dass gestern Mittag
Schlimmeres verhindert werden konnte.

Der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn fuhr gegen 13.20 Uhr im
Hauptbahnhof Sinsheim in Richtung Meckesheim ab. Unmittelbar bei der
Ausfahrt aus dem Bahnhof, erkannte er zwei Mädchen im Bereich der
Gleise und leitet sofort eine Schnellbremsung ein.

Die beiden Mädchen flüchteten daraufhin und konnten nicht mehr
festgestellt werden. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren
wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Warum
sich die Mädchen dort aufhielten, ist derzeit Gegenstand der
polizeilichen Ermittlungen. Durch die Schnellbremsung wurden keine
Personen im Zug verletzt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten,
sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter der
Telefonnummer 0721-120 160 oder unter der kostenfreien Servicenummer
0800-6 888 000 zu melden. Hinweise per Email können unter
bpoli.karlsruhe(at)polizei.bund.de mitgeteilt werden.

Da dieser Sachverhalt leider kein Einzelfall ist, bittet die
Bundespolizei darum, dass Kinder und Jugendliche auf die Gefahren auf
Bahnanlagen hingewiesen werden. Bahnanlagen sind keine Spielplätze.
Immer wieder kommt es im Zugverkehr zu schweren oder sogar tödlichen
Unfällen durch Personen im/am Gleisbereich. Die Gefahren werden oft
unterschätzt, da sich die Züge fast unbemerkt und geräuschlos nähern
und längere Bremswege haben.

Unter www.bundespolizei.de können kostenlose Infoflyer zum Thema
"Bahnanlagen sind keine Spielplätze" und "Sicheres Verhalten auf
Bahnanlagen" heruntergeladen werden.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Carolin Bartelt
Telefon: 0721 12016 - 103


E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea(at)polizei.bund.de
www.polizei.bund.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1379512

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Ansprechpartner: BPOLI-KA
Stadt: Karlsruhe

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Wetter - bisher mehrere Einsätze am Wochenende
(1468) Versammlungsgeschehen am 19.10.2019 - Bilanz der Polizei
Fußballspiel in der Regionalliga West zwischen dem SC Rot - Weiß Oberhau-sen und dem SV Rödinghausen am 19.10.2019, 14:00 Uhr im Stadion Nieder-rhein
Vollbrand eines Ford C-Max
Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Ennepetal

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de