. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Erste Rettung per Whatsapp - Standortüber Smartphone ermittelt

09.03.2016 - 16:14 | 1415636



(ots) - Am 3. März erhielt die Leitstelle des Kreises
Mettmann um 19.18 Uhr den Notruf eines Mädchens, das auf der Straße
gestürzt war und sich eine blutende Wunde im Gesicht zugezogen hatte.
Die Jugendliche konnte beim Anruf über ihr Mobiltelefon allerdings
keine Angaben dazu machen, wo sie sich befand. Sie wusste lediglich,
dass sie sich im Erkrather Stadtteil Hochdahl aufhielt. Nach
Einschätzung des Leitstellendisponenten machten die Verletzungen den
Einsatz eines Rettungswagens erforderlich. Doch wohin dieser fahren
sollte, konnte die junge Anruferin nicht näher beschreiben.

In der Leitstelle werden mobile Anrufe unter der Notrufnummer 112
zwar mit der Information signalisiert, in welcher Funkzelle sich der
Anrufer aufhält. Doch diese kann durchaus einen Radius von 500 Metern
und mehr umfassen. Einsatzkräfte können anhand dieser Information
schon einmal in die richtige Richtung entsandt werden, eine exakte
Position ergibt sich aus den Daten allerdings nicht. Daher haben die
Mitarbeiter der Kreisleitstelle vor einiger Zeit die Möglichkeit
geschaffen, mithilfe des Nachrichtenübermittlungsdienstes "Whatsapp"
eine Ortsbestimmung durchführen zu können.

Im Falle des jungen Unfallopfers kam dies nun erstmals zum
Einsatz. Da die Jugendliche über ein Smartphone mit installierter
Whatsapp-Software verfügte, wurde ihr von einem Mobiltelefon aus der
Leitstelle eine Nachricht geschickt. Sie konnte nun auf diese Meldung
antworten und über die Funktion, den eigenen Standort zu senden,
exakt angeben, wo sie sich aufhielt: An der Gruitener Straße im
Bereich Buchenstraße. Die Leitstelle konnte so den Rettungswagen
gezielt an den Einsatzort heranführen. Die junge Patientin wurde ins
Krankenhaus Hilden gebracht, wo die leichten Verletzungen versorgt
wurden.




Rückfragen bitte an:



Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: Presse(at)kreis-mettmann.de

Feuerwehr Erkrath
Markus Steinacker
Telefon: 02104 / 3031 - 151
E-Mail: markus.steinacker(at)feuerwehrerkrath.de
www.feuerwehrerkrath.de
www.facebook.de/feuerwehrerkrath
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1415636

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Erkrath

Ansprechpartner: FW-ME
Stadt: Erkrath



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Nachtrag zum Pressebericht Nr. 200 vom 19.07.2019
Kradfahrer verliert in einer Kurve die Kontrolleüber sein Motorrad
33-jährige Frau in Neustrelitz ausgeraubt
31-jährige aus Neustrelitz vermisst
Spielzeugpistole löst Polizeieinsatz aus

Alle SOS News von Feuerwehr Erkrath

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de