. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Nr.: 0260 -Radfahrer in Lebensgefahr-

16.05.2016 - 10:32 | 1453911



(ots) -

-

Ort: Bremen-Kattenturm, Arsterdamm
Zeit: 15.05.16, 09.30 Uhr

Nach einem schweren Verkehrsunfall in Kattenturm schwebt ein 63
Jahre alter Bremer seit gestern Morgen in Lebensgefahr. Er hatte
zuvor als Radfahrer die Fahrbahn gekreuzt und war dabei direkt vor
ein Auto gefahren.

Gegen 09.30 Uhr befuhr ein 39 Jahre alter Mann aus
Osterholz-Scharmbeck mit seinem Mercedes den Arsterdamm in
stadtauswärtiger Richtung. Plötzlich fuhr ihm ein von rechts
entgegenkommender Fahrradfahrer direkt vor sein Auto. Trotz sofort
eingeleiteter Vollbremsung konnte der 39-Jährige einen Zusammenstoß
nicht mehr verhindern. Der Radfahrer prallte gegen die
Windschutzscheibe des Mercedes´ und kam anschließend schwer verletzt
auf dem Asphalt auf. Der 63-Jährige war am Unfallort nicht
ansprechbar und schwebt trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen
und Notoperation weiterhin in Lebensgefahr. Die Straße musste für die
Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Am vorangegangenen Pfingstfreitag und -samstag ereigneten sich
zudem weitere Verkehrsunfälle mit leichter verletzten Kindern im
Stadtgebiet. In der Feldhauser Straße in Borgfeld stieß am späten
Freitagnachmittag eine 53 Jahre alte Autofahrerin mit einem sieben
Jahre alten Jungen auf seinem Fahrrad zusammen. Das Kind wurde
glücklicherweise nur leicht am Knie verletzt. Am Samstagnachmittag
fuhr die 45 Jahre alte Fahrerin eines silbernen Suzuki auf einem
Parkplatz in der Teneverstraße einem fünf Jahre alten Jungen auf den
Fuß. Der Junge war zuvor in einem unbeobachteten Moment aus dem nicht
mit einer Kindersicherung versehenen Wagen seines Vaters geklettert
und direkt gegen das langsam fahrende Auto gelaufen. Der 5-Jährige
konnte nach ambulanter Behandlung in einer Kinderklinik in die Obhut


seiner Eltern entlassen werden. Sämtliche Unfallhergänge wurden an
das Verkehrskommissariat übergeben. Die Ursachenermittlungen dauern
an.




Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle(at)polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1453911

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Bremen

Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Bremen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de