. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Häusliche Gewalt

01.07.2016 - 10:42 | 1477695



(ots) - "Angaben zu Streitigkeiten", so lautet oftmals der
Einsatzgrund, wenn die Polizei zu Konflikten in der Familie gerufen
wird. Es sind dann teilweise Situationen anzutreffen, wo der bereits
schon länger andauernde Familienkonflikt die Grenze zur Straftat
überschritten hat. Am Donnerstag mussten Kräfte der Hagener Polizei
allein in zwei Fällen die dunkle Seite des Familienlebens betrachten.
Eine 14-jährige Schülerin kam in Begleitung ihrer Klassenlehrerin auf
der Polizeiwache und brachte den Sachverhalt einer Häuslichen Gewalt
zur Anzeige. Demnach wird sie von ihrem Stiefvater regelmäßig
geschlagen. Hier wurde Kontakt mit dem Jugendamt aufgenommen und die
Unterbringung in einer Inobhutnahme organisiert. Im zweiten Fall kam
es wiederholt zu verbalen Streitigkeiten zwischen den Eheleuten,
nachdem bereits in der letzten Woche der beschuldigte Ehemann seiner
Frau ein Staubsaugerkabel um den Hals gelegt und zusammengezogen
haben soll. Die gemeinsame Tochter kam hinzu und schubste ihren Vater
beiseite. Mit Hilfe ihres Bruders konnte sie ihre Mutter vor weiteren
Angriffen schützen. An diesem Tag eskalierte die Situation erneut so
stark, dass ein Zeuge aus der Nachbarschaft die Polizei verständigte.
Ein Grund für den Familienkonflikt könnte darin liegen, dass der
Ehemann nicht damit einverstanden ist, wie seine Frau die Verwaltung
ihrer Eigentumswohnung in der Türkei durchführt. Neben der Einleitung
eines Strafverfahrens wurde der beschuldigte Mann der Wohnung
verwiesen und ein Rückkehrverbot ausgesprochen. Beide Ereignisse
zeigen aber auch, dass es häufig der Aufmerksamkeit und
Hilfsbereitschaft Unbeteiligter zu verdanken ist, dass Schlimmeres
verhindert werden kann und eine Problemlösung eingeleitet wird. Die
Polizei kann in derartigen Fällen zwar nicht zum Ehe- oder
Familienberater werden, sondern helfen, erforderliche erste Schritte


durchzuführen, um das eigene Problem zu lösen.




Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen

Telefon: 02331 986-0

www.facebook.com/polizei.nrw.ha
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1477695

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Hagen

Ansprechpartner: POL-HA
Stadt: Hagen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Gefährliche und unüberlegte Aktion in Merzalben
Motorradfahrer verliert Kontrolleüber sein Zweirad, Mitfahrerin verletzt
Unfall mit hohem Sachschaden
Feuer im Mehrfamilienhaus in Rendsburg

Im Kampenweg, in Rendsburg, kam es Heute (16.06.2019) zu einem Wohnungsbrand im 1. Obergeschoss.

82-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand

Alle SOS News von Polizei Hagen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de