. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Vermeintlicher Dachstuhlbrand entpuppt sich als verbranntes Essen

01.09.2016 - 19:44 | 1508175



(ots) -
Neheim. Am Donnerstag, den 01. September wurden um 15:11 Uhr die
Feuerwehr-Hauptwachen Neheim und Arnsberg sowie der Löschzug Neheim
zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand am Neheimer Totenberg alarmiert.
Ein aufmerksamer Nachbar hatte Rauch im rückwärtigen Bereich eines
Wohnhauses wahrgenommen und über den Notruf 112 die Feuerwehr
alarmiert.

Nach einer äußeren Erkundung der erst eintreffenden Einheiten am
Einsatzort bestätigte sich der Dachstuhlbrand nicht. Nach mehrfachem
vergeblichem Klingeln verschafften sich die Einsatzkräfte Zutritt zu
dem Gebäude. Hier stellten die Wehrleute eine Rauchentwicklung im
Innern des Hauses fest. Zudem erhielten sie vor Ort Informationen,
wonach sich noch eine Person in dem Gebäude befinden sollte.
Daraufhin wurden die Löschgruppe Voßwinkel, der Fernmeldedienst und
der Löschzug Neheim über Sirene nachalarmiert.

Der erste Einsatz-Trupp, der sich mit schwerem Atemschutz zur
Menschrettung in das Wohnhaus begab, konnte die Person schnell im
Bereich der verrauchten Wohnung lokalisieren. Der Rauch rührte jedoch
nicht von einem Brand, sondern von verbranntem Essen her, das
offenbar auf dem Herd vergessen worden war. Die Einsatzkräfte
stellten den Herd ab und brachten die durch den Rauch
glücklicherweise nur leicht beeinträchtigte Person ins Freie, wo sie
vom Rettungsdienst versorgt wurde. Anschließend wurde sie zur
weiteren Untersuchung ins Krankenhaus transportiert.

Die Wohnung wurde abschließend gelüftet, die Tür gesichert und die
Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die rund 40 Einsatzkräfte
nahmen den vorsorglich aufgebauten Löschangriff zurück und rückten
nach etwa 80 Minuten wieder in ihre Standorte ein.

(Quelle: OBM Patrick Robel, stellv. Pressesprecher)




Rückfragen bitte an:



Feuerwehr Arnsberg
Peter Krämer
Telefon: 0170/5804175
E-Mail: pressesprecher(at)feuerwehr-arnsberg.de
www.feuerwehr-arnsberg.de

Original Content von: Feuerwehr Arnsberg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1508175

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Arnsberg

Ansprechpartner: FW-AR
Stadt: Arnsberg

Keywords (optional):
brand,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Alkohol- und Drogenkontrolle der PI Neuwied
Mannheim- Frontalzusammenstoß mit glimpflichem Ausgang
Anlassbezogene Pressemitteilung der Polizeistation Usingen vom 19.08.2019
115 000 Euro Sachschaden und eine leicht verletzte PKW-Fahrerin
PM des PP Heilbronn vom 19.08.2019, Stand 21.30 Uhr

Alle SOS News von Feuerwehr Arnsberg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de