. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Polizei zur Wasenzeit verstärkt im Einsatz - Angepasstes Sicherheitskonzept mit polizeilicher Videoüberwachung

12.09.2016 - 10:27 | 1513999



(ots) - Mit umfangreichen Vorbereitungen,
verstärkter Präsenz, Kontrollmaßnahmen sowie erstmalig auch einer
polizeilichen Videoüberwachung gewährleistet die Stuttgarter Polizei
beim Cannstatter Volksfest gemeinsam mit anderen Sicherheitspartnern
ein größtmögliches Maß an Sicherheit. "Wir sind stets wachsam und
sensibilisiert und kommen mit unserem Sicherheitskonzept, obwohl es
weiterhin keinerlei Hinweise auf eine konkrete Gefahrensituation
gibt, dem Anspruch der Menschen nach einer Steigerung der spürbaren
Sicherheit nach", sagte Polizeipräsident Franz Lutz am Freitag
(09.09.2016) in einem Mediengespräch. Insgesamt erhöht die
Stuttgarter Polizei in diesem Jahr nochmals die Vorkehrungen rund um
den Wasen. Mehr Polizeibeamte als noch im letzten Jahr sind an den
Zu- und Ausgängen positioniert und somit auch jederzeit, zum Beispiel
bei verdächtigen Wahrnehmungen, für alle Passanten und Besucher
ansprechbar. Die Zugänge und das Umfeld des Wasens werden von
Polizisten nicht nur besonders unter die Lupe genommen, sondern
verschärft überwacht. Hierzu sind speziell geschulte und
sensibilisierte Beamte im Einsatz, die zur Sicherheit punktuell auch
Personen-, Taschen- und Rucksackkontrollen durchführen werden.
Daneben gibt es die Zugangsüberwachung durch den Sicherheitsdienst
des Veranstalters. Der Polizeipräsident hat erstmalig die
polizeiliche Videoüberwachung für den Wasen angeordnet. "Mit den
Kameras als Sicherheitsbaustein können Polizeibeamte wesentliche
Bereiche des Festgeländes einsehen, überwachen und das Geschehen zur
Beweissicherung aufzeichnen. Dazu sind die Beamten mit aktiver
Kameraführung in der Lage, auf die Bereiche mit Polizeiblick zu
fokussieren, die auch polizeitaktisch überwacht werden müssen", sagte
Polizeivizepräsident Norbert Walz am Montag (12.09.2016).
Grundsätzlich empfiehlt die Polizei, möglichst Taschen, Rucksäcke


oder andere Gepäckstücke daheim zu lassen und gar nicht erst mit zum
Wasen zu bringen. Dies entlastet alle Sicherheitskräfte und
erleichtert den Zugang. Ein so genanntes Rücksackverbot oder das
Einzäunen des Wasens ist zunächst nicht nötig. "Dies ist der
Stuttgarter Konsens, nach allen Sicherheitsgesprächen und
Abwägungen", so Vizepräsident Walz. Dafür wird man mehr Beamtinnen
und Beamte in Uniform sehen als gewohnt. Auch mehr verdeckte, also
zivil agierende Einsatzkräfte werden einen Blick auf das Geschehen
haben. Aber nicht nur die Polizei ist gefordert: Aufmerksamkeit und
Wachsamkeit sind sicher nicht verkehrt. Die Polizei bittet die
Bürgerinnen und Bürger, wenn sie etwas Verdächtiges feststellen
sofort unsere Kollegen anzusprechen und wenn kein Polizist in der
Nähe ist umgehend Hinweise über die Notrufnummer 110 zu geben.
"Lieber einmal mehr als zu wenig auf die Polizei zugehen. Wir sind
uns einig, dass es einen 100%igen Schutz auch bei bester Vorbereitung
nicht gibt. Es bleiben immer Unwägbarkeiten, aber davon sollte sich
niemand die Freude verderben lassen", so Walz.




Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart
Pressestelle
Telefon: 0711 8990-1111
E-Mail: stuttgart.pressestelle(at)polizei.bwl.de
Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: 0711 8990-3333
E-Mail: stuttgart.pp(at)polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1513999

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeipr

Ansprechpartner: POL-S
Stadt: Stuttgart-Bad Cannstatt

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizeipr

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de