. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Feuerwehr rettet zwei Personen aus verrauchtem Bereich - Einsatz im Philipp-Nicolai-Weg am Mittag

04.11.2016 - 15:14 | 1548079



(ots) - Zwei Personen wurden von der Feuerwehr bei einem
Wohnungsbrand im Philipp-Nicolai-Weg um 13:15 Uhr erfolgreich aus der
verrauchten Nutzungseinheit gerettet. Die beiden Personen wurden
leichtverletzt.

Ein Kellerbrand war der Feuerwehr zunächst von einem Nachbarn
gemeldet worden. In dem laut Meldung stark verrauchten Keller sollten
sich definitiv zwei Personen befinden. Daraufhin ließ der
Einsatzleiter der Feuerwehr auf der Anfahrt die Alarmstufe auf
Stadtalarm mit Sirene und SMS-Alarmierung erhöhen.

Bei Eintreffen wurde festgestellt, dass es sich um ein
Mehrfamilienhaus mit 15 gemeldeten Personen handelte. Es brannte
jedoch nicht im Keller sondern in einer Wohnung im Untergeschoss. Ein
aufmerksamer Nachbar (51) hatte einen Rauchmelder wahrgenommen und
die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen der Wehr nach 4 Minuten
stand der Nachbar vor der Wohnung im Untergeschoss. Vor ihm lag
zwischen Treppenraum und Wohnung eine bewusstlose männliche Person
(37). Aus der Wohnung drang Brandrauch. Ein Trupp der Feuerwehr ging
unter Atemschutz vor und rettete die Person ins Freie. Danach ging er
in die verrauchte Wohnung und rettet aus dem Wohnzimmer eine
weibliche Person ins Freie (31).

Beide Personen wurden vom Rettungsdienst behandelt. Aufgrund der
ersten Meldung entsendete die Leitstelle mehrere Rettungsdienstkräfte
und Notärzte aus dem EN-Kreis und der Stadt Hagen (4 Rettungswagen
und zwei Notärzte). Auch der organisatorische Leiter Rettungsdienst
und der leitende Notarzt wurden seitens der Leitstelle alarmiert.
Beide Patienten wurden schließlich mit leichten Verletzungen in das
Gemeinschaftskrankenhaus transportiert.

Die Feuerwehr suchte derweil zwei Keller nach weiteren Personen
und Schadensmerkmalen ab. Dies verlief negativ. Danach wurde die
Wohnung weiter abgesucht. Dabei wurde festgestellt, dass auf dem


eingeschaltetem Herd Fett gebrannt hatte. Die Wohnung wurde
anschließend von der Feuerwehr entraucht.

Die Polizei war mit mehreren Kräften vor Ort. Ein erweiterter
Löschzug der Feuerwehr war mit 27 ehrenamtlichen Kräften 60 Minuten
im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit 20 Kräften vor Ort.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Herdecke
Pressestelle
Christian Arndt
Telefon: +49 (0)163 86 11 240
E-Mail: christian.arndt(at)feuerwehr-herdecke.de
www.feuerwehr-herdecke.de

Original-Content von: Feuerwehr Herdecke, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1548079

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Herdecke

Ansprechpartner: FW-EN
Stadt: Herdecke

Keywords (optional):
brand,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Fahrtende: Polizei stoppt mehrere Drogen- und Alkoholfahrten
Werkzeugdiebstahl aus Krankenhausbaustelle
82-Jähriger hinterlässt kilometerlange Dieselspur
Täter wird auf frischer Tat ertappt, kann aber flüchten
250 Liter Sprit von Lkw abgezapft

Alle SOS News von Feuerwehr Herdecke

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de