. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Demonstrationsgeschehen in Dortmund-Dorstfeld - Abschlussmeldung

18.11.2016 - 21:48 | 1557300



(ots) - Lfd. Nr.: 1478

Am heutigen Tag demonstrierten Rechtsextremisten gegen die Präsenz
der Polizei in Dortmund-Dorstfeld. Absichten der Rechtsextremisten,
Dorstfeld für sich zu reklamieren und Andersdenkende zu bedrängen,
tritt die Polizei seit September mit einer zusätzlich verstärkten
Präsenz in diesem Vorort entgegen.

Rund eine Stunde vor Beginn der Versammlung der Partei "Die
Rechte", gegen 18.30 Uhr, demonstrierte ein starker demokratischer
Widerstand auf dem zentralen Wilhelmplatz gegen den Aufmarsch der
Extremisten. Rund 220 Teilnehmer machten auf der DGB-Kundgebung
Stimmung für Vielfalt und Toleranz. Die friedliche Kundgebung endete
gegen 19.35 Uhr.

Der Aufzug der Partei "Die Rechte" begann gegen 19.45 Uhr mit
einer Auftaktkundgebung auf der Arminiusstraße mit ca. 100
Teilnehmern. Über einen kleinen Bogen in östlicher Richtung bewegte
sich der Aufzug kurz darauf wieder zurück zur Arminiusstraße.
Zwischenzeitlich wurden im Bereich der Thusneldastraße/Emscherstraße
sowie auch im Bereich der Arminiusstraße wiederholt pyrotechnische
Erzeugnisse durch rechte Personen abgebrannt. Anzeigen zu diesen
Vorfällen werden gefertigt. Die Versammlung wurde gegen 21.10 Uhr für
beendet erklärt.

Während der Demonstration der Partei "Die Rechte" sammelten sich
ca. 70 Personen des politisch linken Spektrums im Bereich
Osningstraße/Arminiusstraße. Des Weiteren kamen ca. 40 Personen des
linken Spektrums im Bereich Wittener Straße/Dorstfelder Hellweg
zusammen. Beide Ansammlungen wurden seitens der Polizei als
Spontanversammlungen gewertet. Diese verliefen jeweils friedlich.

Die Abreisebewegungen aus Dorstfeld verliefen insgesamt
weitestgehend störungsfrei.




Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle


Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund(at)polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1557300

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Dortmund

Ansprechpartner: POL-DO
Stadt: Dortmund

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Falscher Alarm löst Polizeieinsatz aus
Verkehrsunfall mit Personenschaden BAB 3, Rtg. Köln, KM 54,9
Mannheim / Lindenhof - Schwerer Verkehrsunfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden BAB 48, Fahrtrichtung Autobahndreieck Dernbach, Rheinbrücke
L1141/K1639, Gemarkung Sachsenheim: Vorfahrtsunfall mit zwei Verletzten

Alle SOS News von Polizei Dortmund

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de