. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Maßnahmen der KPB Gütersloh im Zusammenhang mit der "Aachener Erklärung" zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität, insbesondere des Wohnungseinbruchdiebstahls, durch mobile Banden

01.12.2016 - 10:04 | 1565353



(ots) - Durch die sog. "Aachener Erklärung" wurde
zwischen den Innenministern mehrerer Bundesländer, dem
Bundesinnenminister sowie den Innenministern aus Belgien und den
Niederlanden die grenzüberschreitende Bekämpfung der
Eigentumskriminalität, insbesondere des Wohnungseinbruchdiebstahls,
durch mobile Banden vereinbart. In diesem Zusammenhang wurden am
30.11.2016 durch die Kreispolizeibehörde im Rahmen eines
Sondereinsatzes an verschiedenen Orten kreisweit Fahrzeug- und
Personenkontrollen durchgeführt. Dadurch sollten Erkenntnisse über
Reisewege, Aufenthaltsorte und von diesen Kriminaltouristen genutzte
Fahrzeuge erlangt werden. Ergänzend dazu wurden in Rheda-Wiedenbrück,
wo es in jüngerer Vergangenheit zu mehreren Einbruchsdiebstählen in
Wohnhäuser gekommen war, durch Mitarbeiter des Kriminalkommissariats
Kriminalprävention/Opferschutz Präsenzstreifen mit dem sog.
Bannerbuli durchgeführt, um die Bürger unmittelbar auf die
Einbruchskriminalität und mögliche Vorbeugungsmaßnahmen hinzuweisen
(siehe dazu auch
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3496239). Durch die
Beamten wurden insgesamt 268 Fahrzeuge und 200 Personen überprüft.
Neben der Feststellung diverser Verkehrsverstösse (darunter drei
Verkehrsstraftaten) wurden zwei Personen wegen des Verdachts des
Illegalen Aufenthaltes festgenommen und nach erkennungsdienstlicher
Behandlung und Absprache weiterer Maßnahmen mit der Ausländerbehörde
wieder entlassen. Während der gesamten Einsatzdauer wurde nach
bisherigem Stand im gesamten Kreisgebiet Gütersloh im Übrigen kein
Einbruchsdiebstahl begangen.




Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh(at)polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei G?tersloh, übermittelt durch news aktuell


Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1565353

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei G

Ansprechpartner: POL-GT
Stadt: Gütersloh

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Pressemeldung anlässlich einer Veranstaltung des AfD-Kreisverbandes Wilhelmshaven am 20.01.2020
Verkehrsunfallflucht auf Schotterparkplatz am Klinikum Idar-Oberstein
Iffezheim - Schwerer Verkehrsunfall - 2. Nachtragsmeldung
Feuer im Keller eine Wohn-Geschäftsgebäudekomplexes - Feuerwehr Hamburg löst 3. Alarm aus
Brand in Ludwigshafen - Stadtteil Oggersheim

Alle SOS News von Polizei G

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de