. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Essen: Maskierter Täter flüchtet nach räuberischer Erpressung auf eine Tankstelle in einem weißen VW-Polo - Polizei sucht dringend Zeugen

06.02.2017 - 15:33 | 1606601



(ots) - 45289 E.-Burgaltendorf: Am Samstagabend (4. Februar)
flüchtete ein unbekannter Täter nach einer räuberischen Erpressung
auf eine Tankstelle im Deipenbecktal in einem weißen VW Polo. Gegen
20:50 Uhr betrat ein Mann, maskiert mit einer Sturmhaube, den
Verkaufsraum der Tankstelle und bedrohte den 22-jährigen Mitarbeiter.
Dieser kam der Drohung nach und öffnete daraufhin die Kasse. Die
Beute verstaute der Täter in seinen mitgeführten Rucksack und verließ
anschließend fluchtartig die Tankstelle.

Der Flüchtende kann wie folgt beschrieben werden: Er soll zirka
1.90 Meter groß sein und eine mollige Statur haben. Während der
Tatbegehung war der Täter mit einer schwarzen Jogginghose und einem
schwarzen Kapuzenpulli bekleidet. Er führte einen schwarzen Rucksack
mit sich. Maskiert war der Mann mit einer Sturmhaube.

Vor Tatbegehung fiel bereits Zeugen ein weißer Polo auf. Der
Kleinwagen, welcher mit zwei Personen besetzt war, hielt in einer
Einfahrt zwischen zwei Häusern auf der Straße Deipenbecktal. Ein
Mann, der beim Aussteigen aus dem Fahrzeug eine Sturmhaube trug,
sprach mit akzentfreien Deutsch zu dem Fahrer "Dreh du hier, Ich
beeile mich!" und ging anschließend schnellen Schrittes in Richtung
Tankstelle. Die Zeugen konnten beobachten, wie der Maskierte im
Verkaufsraum der Tankstelle hastig Gegenstände in seinen Rucksack
steckte, die Örtlichkeit fluchtartig verließ und zurück zu dem weißen
VW Polo lief. Mit der Beute entfernte sich daraufhin das
Fluchtfahrzeug auf dem Deipenbecktal in Fahrtrichtung Kupferdreh.

Der Ermittler des Kriminalkommissariats 31 sucht dringend Zeugen,
die Angaben zu den Tätern oder dem weißen VW Polo im Bereich
Deipenbecktal machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der
Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. /SaSt






Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen(at)polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1606601

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Essen

Ansprechpartner: POL-E
Stadt: Essen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Streit in einer Wohnung eskaliert
Geldern - Einbruch in Schule / Bargeld gestohlen
(1463) Bei Festnahme Widerstand geleistet
Zusammenstoß zwischen Fußgängerin und Auto
Vandalen werfen Schilder auf die Straße

Alle SOS News von Polizei Essen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de