. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Feuerwehr Hamburg löscht ausgedehnten Wohnungsbrand in denkmalgeschützem Mehrfamilienhaus

11.02.2017 - 14:02 | 1609517



(ots) - Hamburg-Bahrenfeld, 10.02.2017, 20.46, Feuer
2.Alarmstufe (FEU2), Bahrenfelder Chaussee

Die Mieter einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines
denkmalgeschützen Wohngebäudes meldeten über den Notruf 112, dass es
in ihrer Wohnung zu einer Störung im Stromnetz gekommen war und in
dessen Folge der Computer sowie ein TV-Gerät in Brand geraten sind.
Hierauf alarmierte der Führungs- und Lagedienst der
Rettungsleitstelle einen Löschzug zur Einsatzstelle. Während ein
weiterer Kollege der Rettungsleitstelle die Bewohner am Telefon zum
zügigen und umsichtigen Verlassen der Brandwohnung und zur Warnung
der Nachbarn anleitete, bis die ersten Rettungskräfte vor Ort
eintrafen. Als der Einsatzleiter des ersten Löschzuges an der
Einsatzstelle eintraf, hatten bereits alle Bewohner der betroffenen
sowie der angrenzenden Wohnungen das Haus unverletzt verlassen.
Insgesamt wurden acht Erwachsene und ein Kind in Zusammenarbeit mit
der Polizei evakuiert und in einem nahegelegenen Restaurant betreut.
Aufgrund des mittlerweile an den Fenstern der betroffenen Wohnung
deutlich erkennbaren Feuerscheins und der baulichen Gegebenheiten,
erhöhte der Einsatzleiter umgehend die Alarmstufe auf Feuer 2.
Nachfolgend konnte der ausgedehnte Wohnungsbrand schnell von zwei
Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz mit je einem C-Rohre im
Innen und Außenangriff gelöscht werden. Zur Beseitigung des
entstandenen Löschwasserschadens wurde im Anschluss ein Gerätewagen
mit Spezialsaugern nachgefordert. Um die Elektroinstallation des
Gebäudes zu überprüfen, wurde der Notdienst der Elektriker-Innung
angefordert. Das Denkmalschutzamt erhielt ebenfalls Kenntnis. Eine
Unterbringungsmöglichkeit für die Bewohner der Brandwohnung wurde
durch die Polizei organisiert. Im Einsatz waren zwei Löschgruppen der
Berufsfeuerwehr, zwei Freiwillige Feuerwehren, der Umweltdienst, zwei


Führungsdienste (B-Dienst und Bereichsführer FF), ein Gerätewagen
Atemschutz, ein Gerätewagen sowie der Pressesprecher, mit insgesamt
42 Einsatzkräften.

Dieser Einsatz zeigt im Hinblick auf den heutigen europäischen Tag
des Notrufes 112 deutlich, wie wichtig und effektiv eine einheitliche
Notrufnummer ist, um Leben zu retten und Schaden zu verhindern.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse(at)feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1609517

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hamburg

Ansprechpartner: FW-HH
Stadt: Hamburg

Keywords (optional):
brand,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Neukirchen-Vluyn - Einbrecher flüchtete / Weitere Zeugen gesucht
Fata Morgana auf der B3 bei FR-St.Georgen
Blumenkübel brennt auf Balkon
Kamp-Lintfort - Exhibitíonist verfolgt und festgehalten
Moers - Mehrere Kellerräume geplündert / Polizei sucht weitere Zeugen

Alle SOS News von Feuerwehr Hamburg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de