. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Bremsschuh und Steine auf Gleise gelegt / Zeugenaufruf der Bundespolizei

06.03.2017 - 12:37 | 1623597



(ots) -
Gefährliches Ereignis auf der Bahnstrecke Oldenburg - Bremen.
Unbekannte legen in Delmenhorst "Hemmschuh" auf die Bahngleise.

Sonntagvormittag, gegen 11:20 Uhr, wurde der Bahnverkehr in Höhe
der Straße "Heidkruger Weg" auf der Strecke zwischen Oldenburg und
Bremen gestört. Unbekannte hatten einen "Hemmschuh" und mehrere
Schottersteine auf die Schienen gelegt. Ein solcher, aus Metall
bestehender, Bremsschuh wird normalerweise zum Stoppen im
Rangierbetrieb benutzt und dafür zwischen Rad und Schiene gelegt.

Ein Zug der NordWestBahn überfuhr das Hindernis mit rund 110 km/h.
Der "Hemmschuh" wurde so getroffen, dass er in die Luft geschleudert
wurde und eine Seitenscheibe traf. Die Scheibe zersprang und es
entstanden weitere Schlagschäden im unteren Bereich des
Triebfahrzeuges. Verletzungen bei Reisenden wurden nicht bekannt.

Vorfälle dieser Art sind kein dummer Jungenstreich. Kommt es durch
das Betreten oder das Bereiten von Hindernissen zu einer
Beeinträchtigung des Zugverkehrs, können neben strafrechtlichen
Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen der
Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die Verursacher zukommen. Solche
Ansprüche können im Einzelfall noch bis zu 30 Jahren nach der Tat
geltend gemacht werden.

Die Bundespolizei in Oldenburg hat ein Ermittlungsverfahren wegen
des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten
sich unter der Telefonnummer 0441 / 218380 bei der Bundespolizei zu
melden.

Die Bundespolizei nimmt diesen Vorfall zum Anlass und weist
insbesondere Eltern nochmals auf die Gefahren in und an den
Bahnanlagen hin.

Neben der erheblichen Eigengefährdung bei unerlaubten
Gleisüberschreitungen können überfahrene Gegenstände weggeschleudert


und zu regelrechten Geschossen werden.

Herannahende Züge sind sehr leise und werden nur sehr spät
wahrgenommen. Weiterhin ist der Bremsweg eines fahrenden Zuges
erheblich länger als der eines Straßenfahrzeuges.

Sprechen Sie Ihrem Kind über die Gefahren auf Bahngebiet. Erklären
Sie ihm, welche Folgen es haben kann, auf Bahngebiet zu spielen.
Achten Sie darauf, wo Ihr Kind seine Freizeit verbringt. Seien Sie
selbst Vorbild für Ihre Kinder!




Rückfragen bitte an:

Ralf Löning
Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 - 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse(at)polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1623597

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Ansprechpartner: BPOL-BadBentheim
Stadt: Delmenhorst

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

versuchter Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus in Kenn
Brand in einem Einfamilienhaus
Polizeidirektion Lübeck / Landesweite Großraum- und Schwertransporte-Kontrollnacht auf den Straßen in Schleswig-Holstein. Von 36 kontrollierten Transporten mussten 13 stehen bleiben
Warendorf-Freckenhorst. Autofahrer weicht Reh aus und verunfallt
Pfungstadt: Brand in einem Mehrfamilienhaus

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de