. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Batteriesäure, 38-Stunden-Arbeitstag und mehr bei einer Großkontrolle auf der A45

16.03.2017 - 11:01 | 1630156



(ots) -
Lfd. Nr.: 0319

Am Mittwoch (15.3.) führte die Autobahnpolizeiwache Bochum eine
große Kontrolle im Bereich der Rastanlage Westerfilde durch. Mit
dabei waren der Zoll, das Bundesamt für Güterverkehr, die
Bezirksregierung Arnsberg, eine technische Prüfungsorganisation aus
Dortmund, Straßen NRW sowie ein technische Einsatzeinheit aus Bochum

Ziel der Kontrolle war insbesondere der gewerbliche Güterverkehr.
Insgesamt kontrollierten die Beamten 78 Fahrzeuge. Dabei wurden 7
Strafanzeigen, 86 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 10
Verwarnungsgelder verhängt. Zwölf Fahrern wurde die Weiterfahrt
untersagt, mehrere ausländische Fahrer mussten eine
Sicherheitsleistung zahlen und insgesamt fünf Mal ging es zum
Sachverständigen.

Ein paar Highlights: An einem Lkw waren nicht nur die Reifen
defekt, die Bremsen funktionierten ebenfalls nicht richtig. Zudem
verlor das Fahrzeug auch noch Diesel und Öl gleichzeitig. Das
Fahrzeug war erst vor wenigen Tagen bei der Hauptuntersuchung. Dieser
Umstand führte zum Verdacht der Falschbeurkundung... Die Ermittlungen
dauern an.

Bei einem anderen Lkw fanden die Beamten eine verfälschte
Fahrerscheibe, einen durchgerosteten Ladenboden, verdrehte Querträger
und ausgerissene Zurrpunkte. Weiter ging es mit der nicht gesicherten
Ladung. Dort fanden die Beamten circa 80 Altbatterien. "Alt" war da
Programm, Die Batteriesäure lief schon aus und floss durch die Löcher
der Kisten auf den Ladeboden. Zusammengefasst ein Fall für den
Schrottplatz und nicht für die Autobahn! Die Weiterfahrt wurde
natürlich untersagt.

Sind 38 Stunden eine lange Zeit? Immer relativ, für den Fahrer
eines türkischen 40-Tonners ist es eine verdammt lange Zeit hinter
dem Steuer, ohne Pause wie gesagt. Für ihn war die Fahrt erstmal zu
Ende.






Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1630156

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Dortmund

Ansprechpartner: POL-DO
Stadt: Dortmund

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Dortmund

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de