. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Feuerwehr Hamburg versorgt Personen mit Augenreizungen auf Containerschiff

28.04.2017 - 11:44 | 1648484



(ots) - Hamburg-Waltershof, 27.04.2017, 19.40 Uhr,
Technische Hilfeleistung mit Gefahrstoffaustritt und mehreren
Verletzten (THXMANV10), Waltershofer Hafen/Burchardkai

Beamte der Wasserschutzpolizei alarmierten die Feuerwehr Hamburg
zu einem vermuteten Gefahrstoffaustritt auf einem Containerschiff am
Burchardkai im Waltershofer Hafen. Nach Alarmierung der ersten
Einsatzkräfte mit dem Einsatzstichwort AUST (Austritt eines
unbekannten Stoffes), kam bereits nach kurzer Zeit eine weitere
Information von der Einsatzstelle: An Bord des Schiffes CMA / CMG
klagten jetzt drei Personen aus unbekannter Ursache über
Augenreizungen und Kopfschmerzen. Hierauf erhöhte der Führungs- und
Lagedienst in der Rettungsleitstelle der Feuerwehrt Hamburg das
Einsatzkräftekontingent auf Alarmstichwort THMXMANV 10 (Technische
Hilfeleistung mit Gefahrstoffaustritt und mehreren Verletzten). Vor
Ort wurde dem Einsatzleiter von Besatzungsmitgliedern berichtet, dass
im Bug-Bereich des Schiffes ein stechender Geruch wahrnehmbar sei,
jedoch keine Ursache zu erkennen war. Von 27 Betroffenen aus dem
Gefahrenbereich wurden nach Sichtung durch den anwesenden Notarzt
insgesamt zehn Personen mit Augenreizungen, hiervon drei Personen mit
Kopfschmerzen, gesichtet und durch die Besatzungen der Rettungswagen
der Feuerwehr Hamburg rettungsdienstlich behandelt. Im weiteren
Verlauf des Einsatzes lehnten jedoch alle Patienten eine
Weiterbehandlung und eine Beförderung ins Notfallkrankenhaus ab. Die
Erkundung des betroffenen Bereiches durch einen Trupp in
Schutzanzügen, ausgestattet mit Mess- und Nachweisgeräten verlief
ohne verwertbares Ergebnis. Außer ortsüblicher, undefinierbare
Gerüche konnte keine Ursache ermittelt werden, sodass die
Einsatzstelle dem Sicherheitsingenieur, sowie der Wasserschutzpolizei
übergeben wurde. Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr


mit einem Löschzug, einem Führungsdienst (B-Dienst), einem
Umweltdienst, einem Notarzteinsatzfahrzeug, sechs Rettungswagen und
einem Großraumrettungswagen vor Ort im Einsatz.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse(at)feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1648484

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hamburg

Ansprechpartner: FW-HH
Stadt: Hamburg

Keywords (optional):
brand,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Frau setzt Katze im Hardter Wald aus
Mehrere Anzeigen nach Verkehrsunfallflucht
Heidelberg: Kriminalprävention in Heidelberg - erfolgreich oder doch nur teuer? - Einladung zur Podiumsdiskussion
Erwitte - Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall
Brachbach - Pkw-Fahrerin unter Drogeneinfluss

Alle SOS News von Feuerwehr Hamburg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de