. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Mülheim a. d. Ruhr: Gelsenkirchener greift auf "Rotlichtreise" Taxifahrer und Polizisten an- Droschkenfahrt endet in Essener Polizeigewahrsam

22.05.2017 - 15:17 | 1657822



(ots) - 45476 MH-Styrum:

Eine Taxifahrt vom Duisburger Rotlichtviertel zum Bochumer-
Bordell, endete Sonntagabend (22. Mai, gegen 23.40 Uhr) an der
Hauskampstraße in Mülheim-Styrum für den Fahrgast in einer Zelle des
Essener Polizeigewahrsams. Mehrfach rief der aufgebrachte Fahrgast,
ein 50- jähriger Mann aus Gelsenkirchen, zuvor über Notruf die
Polizei und schilderte einen Streit mit dem Taxifahrer. Als
Polizisten kurz darauf an der Einmündung zur Meisselstraße eintrafen,
berichtete der augenscheinlich verletzte 62-jährige Duisburger
Taxifahrer von einem gewaltsamen Angriff durch seinen Fahrgast.
Obwohl sein Mitfahrer den Bochumer Bordellbereich als Ziel genannt
hatte, dirigierte er ihn nach Mülheim-Styrum. Als die Beamten den
Mann auf den Vorwurf ansprachen, bedrohte er nicht nur den Taxifahrer
massiv und beleidigend. Auch die Beamten waren plötzlich Ziel seiner
zunächst verbalen Attacken. Vor der drohenden erneuten
Auseinandersetzung, stellte sich ein Polizist vor den Taxifahrer und
erteilte dem sichtlich erregten Gelsenkirchener einen Platzverweis.
Scheinbar unbeeindruckt schlug er einem Beamten ins Gesicht, worauf
ihn die Polizisten überwältigten und zum Essener Polizeigewahrsam
brachten. Dort entnahm ein angeforderter Arzt dem Probanden
Blutproben und stellte seine Gewahrsamsfähigkeit fest. Neben dem
verletzten Taxifahrer erlitten auch die beiden Mülheimer Polizisten
Verletzungen, die ihren Dienst jedoch noch zu Ende bringen konnten.
Gegen den Gelsenkirchener ermittelt nun die Polizei wegen
Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte./Peke




Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen(at)polizei.nrw.de



 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1657822

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Essen

Ansprechpartner: POL-E
Stadt: Essen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Schwerer Verkehrsunfall auf der A 29 (vom 15.10.2019) +++Abschlussmeldung+++
Stichverletzung bei Mahnwache
Vermisster tot aufgefunden
Tragischer Kradunfall
Kind in Notlage

Alle SOS News von Polizei Essen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de